25.01.2019 11:20

Weist Vorwürfe zurück

Zuckerberg: „Verkaufen keine Daten unserer Nutzer“

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat Vorwürfe, das soziale Netzwerk würde Daten seiner Nutzer verkaufen, zurückgewiesen. Auch wenn das oft berichtet werde - „wir verkaufen die Daten der Menschen nicht“, schrieb der Gründer des Netzwerks in einem Beitrag, den am Donnerstag das „Wall Street Journal“ abdruckte. Das würde nicht nur das Vertrauen in Facebook untergraben, sondern auch den Geschäftsinteressen des Konzerns widersprechen, betonte Zuckerberg.

Wenn Facebook sich an alle Menschen richten wolle, brauche es auch einen Dienst, den sich alle leisten könnten, so der Firmengründer weiter. Deshalb sei Facebook kostenlos und deshalb setze das Unternehmen unter anderem auf gezielte Werbung für seine Nutzer zur Finanzierung seines Angebots. Um Werbung interessanter und wichtiger zu machen, „müssen wir ihre Interessen verstehen“, schrieb Zuckerberg.

Das passiere, indem Facebook auswerte, auf welche Seiten die Nutzer klickten und welche Informationen sie über sich teilten, erklärte Zuckerberg das „Wirtschaftsmodell“ seines Konzerns. „Deshalb denken Menschen manchmal, dass wir Dinge tun, die wir nicht tun.“ Denn sollte Facebook wirklich die Daten seiner Nutzer verkaufen, könnten Konkurrenten sie für eigene Werbezwecke nutzen.

Schwarzes Jahr für Facebook
Facebook blickt auf ein turbulentes Jahr zurück. Immer wieder wurden dem Netzwerk Datenschutzverstöße und eine Missachtung der Privatsphäre vorgeworfen. Die US-Geheimdienste gehen außerdem davon aus, dass Russland eine koordinierte Manipulationskampagne zur Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl 2016 führte - auch über die sozialen Netzwerke. Facebook geht nach eigenen Angaben inzwischen verstärkt gegen Manipulationsversuche vor.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter