25.01.2019 08:23 |

Unschuldige im Visier

Experte: „Videoauswertung fehlt Rechtsgrundlage“

Für die biometrische Auswertung von Videomaterial ist nach Ansicht des deutschen Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber eine neue Rechtsgrundlage erforderlich. Bei immer größer werdenden Datenbeständen und umfangreicheren Methoden zu deren Auswertung steige das Risiko, unschuldig ins Visier der Behörden zu geraten, erklärte Kelber am Donnerstag.

Außerdem könne das dauernde Gefühl einer Überwachung bewusst und unbewusst zur Vermeidung völlig legaler Verhaltensweisen führen. Kelber verwies dabei auf die Teilnahme an Demonstrationen. „Für eine automatisierte biometrische Gesichtserkennung gibt es derzeit keine Rechtsgrundlage“, betonte der Datenschutzbeauftragte.

Nur weil es mittlerweile technisch möglich sei, große Datenmengen detailliert biometrisch auszuwerten, sei ein entsprechendes Verfahren noch lange nicht rechtlich zulässig. Ein derart erheblicher Grundrechtseingriff könne nicht mit einem Rückgriff auf die weiten Generalklauseln der Strafprozessordnung legitimiert werden.

Zankapfel G20-Gipfel
Bei der biometrischen Gesichtserkennung wird eine Aufnahme mit einem oder mehreren zuvor gespeicherten Gesichtsbildern abgeglichen. Das Verfahren spielt bei der strafrechtlichen Aufklärung der Ausschreitungen anlässlich des Hamburger G20-Gipfels vom Sommer 2017 eine Rolle.

Das relevante Videomaterial, das rund um den G20-Gipfel aufgenommenen worden war, stammt von der Polizei, aber auch von privaten Handyvideos oder von Überwachungskameras aus dem öffentlichen Nahverkehr. Mit der Klage soll geklärt werden, ob die bestehenden Vorschriften der Strafprozessordnung die biometrische Auswertung von Videomaterial ermöglichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol