18.12.2018 09:12 |

Echt oder Fake?

Sie erraten nie, was mit diesen Fotos nicht stimmt

Ob alt, jung, blond- oder braunhaarig, blass oder braungebrannt: Die Menschen auf den vom Grafikspezialisten Nvidia veröffentlichten Fotos sehen ganz unterschiedlich aus. Und doch haben sie eines gemeinsam: Keines von ihnen ist echt. Sie alle wurden von einer künstlichen Intelligenz „erdacht“ - und führen uns damit vor Augen, dass wir diesen in Zukunft wohl nicht mehr trauen können.

Zur Erzeugung der Aufnahmen nutzten die Nvidia-Forscher einem Bericht von technologyreview.com zufolge ein sogenanntes Generative Adversarial Network, kurz GAN. In einem solchen treten zwei konkurrierende Teile eines Algorithmus gegeneinander an. Der „Generator“ versucht dabei, den „Discriminator“ zu überlisten - in diesem Fall bei der Frage, ob ein Foto echt ist oder vom Computer geschaffen. Als Grundlage dienen Aufnahmen realer Personen, auf dessen Basis der „Generator“ wiederum so lange neue Bilder erzeugt, bis sein Gegenspieler eines für echt hält.

Besonders am neuartigen Nvidia-GAN ist, dass dieses in der Lage ist, verschiedene Elemente eines Gesichtes wie Haut- und Haarfarbe, (ungefähres) Alter, Geschlecht oder auch Sommersprossen zu identifizieren. Anschließend können diese kontrolliert, verändert und auch untereinander vermischt werden, wie die Forscher in einem Video (siehe oben) demonstrieren. Verwendung finden könnte die Technologie bei der Erstellung von Videospielen oder Spezialeffekten in Filmen. Die Arbeit ist aber auch ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Fortschritte im maschinellen Lernen neue Methoden der Fälschung ermöglichen.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter