27.11.2018 12:30 |

3 Verdächtige gefasst

Okkulte Gruppe steckt hinter Mord und Bränden

Bereits am 19. Oktober wurde in Villach eine Frau (72) in einem Mehrparteienwohnhaus tot am Boden liegend aufgefunden. Eine Obduktion der Leiche ergab, dass die Frau erdrosselt wurde. Drei verdächtige und amtsbekannte Frauen sind nun in Haft. Sie dürften auch für die gelegten Brände in der Gemeinde Wernberg verantwortlich sein.

Durch Zufall war die Leiche der 72-jährigen Pensionistin entdeckt worden: Bei einem Brandmelderalarm hatte eine aufmerksame Passantin gegenüber Feuerwehrmännern erklärt, dass sie ihre Nachbarin (72) schon längere Zeit nicht gesehen habe. Die Einsatzkräfte hielten daraufhin Nachschau und fanden die Leiche der Pensionistin.

Geheime Ermittlung rund um „okkulte Gruppe“
Da die Todesursache nicht sofort erkennbar war, wurde eine Obduktion angeordnet. Dabei stellte der Gerichtsmediziner fest, dass die Frau ermordet worden war. Um die Ermittlungen nicht zu behindern, hielt die Polizei den Fall vorerst geheim. Wie sich nun herausstellte, soll eine 43-jährige Ungarin, die in Villach lebt, für den Tod der Frau verantwortlich sein. Sie legte ein umfassendes Geständnis ab und erklärte, sie habe „im Auftrag einer okkulten Gruppe“ gehandelt.

Eine Million Euro erschlichen
Drei Verdächtige sind derzeit in Haft: die 43-jährige gebürtige Ungarin, eine 61-jährige sowie eine 47-jährige Villacherin - Letztgenannte dürfte der Kopf der Bande sein. Die Frauen dürften jahrelang ältere Menschen unter Vortäuschung von Geldnot oder Krankheit dazu überredet haben, ihnen Geld zu geben. Insgesamt soll sich die Gruppe auf diese Weise in vier Jahren rund eine Million Euro erschlichen haben.

Geplante Testamentsänderung als Mordmotiv
Auch die 72-Jährige, die Anfang August von der 43-Jährigen Geständigen erdrosselt worden sein dürfte, war eines dieser Opfer. Weil sie ihr Testament aber wieder umändern wollte, zuungunsten der verdächtigen Bande, musste sie wohl sterben. Erst zwei Wochen nach ihrem Tod wurde die Leiche der Frau entdeckt.

Brandlegung in Wernberg
Die 43-Jährige dürfte auch hinter mehreren gelegten Bränden in der Gemeinde Wernberg stecken - das Motiv ist in diesen Fällen aber noch unklar. Wie berichtet, hatte es insgesamt dreimal gebrannt, jedes dieser Feuer war mit voller Absicht entfacht worden. Die 43-Jährige konnte am Sonntag von der Polizei gefasst und festgenommen werden.

Mehr zum Thema:

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen