So, 18. November 2018

Frustrierte Ehemalige?

03.11.2018 17:35

FIFA ätzt über „falsche Gerüchte und Anspielungen“

Die FIFA wehrt sich - doch auf die neuen Vorwürfe gegen ihren Chef Gianni Infantino geht sie nicht direkt ein! Der Fußball-Weltverband reagierte mit scharfer Kritik an Medien und früheren Funktionären auf Berichte über die angebliche Einflussnahme ihres Präsidenten auf den neuen Ethikcode. Es sei „kein Wunder“, dass diejenigen Funktionäre, „die entfernt oder ersetzt wurden oder unzufrieden sind, weiterhin falsche Gerüchte und Anspielungen über die neue Führung verbreiten“, schrieb die FIFA am Freitagabend. „Wir sind uns bewusst, dass es Menschen gibt, die aus Frustration die FIFA aus eigennützigen Gründen untergraben möchten.“

Infantino habe Korrekturvorschläge für die überarbeiteten Richtlinien der Ethikkommission gemacht, hatte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Freitag mit Bezug auf interne Dokumente berichtet. So habe der Schweizer als Antwort auf einen Entwurf von Vassilios Skouris, Vorsitzender der rechtsprechenden FIFA-Ethikkammer, diesem mit mehreren Hinweisen geantwortet. Dabei sollten Voruntersuchungen gegen Funktionäre nur auf Weisung des Vorsitzenden der Ermittlungskammer durchgeführt werden können. Der Passus wurde im neuen Ethikcode entsprechend geändert, zuvor konnte das Sekretariat der Untersuchungskammer selbst Voruntersuchungen starten. Formal ist die Ethikkommission ein komplett unabhängiges Gremium. Sie sperrte in der Vergangenheit unter anderem Infantinos Vorgänger Joseph Blatter.

Auf die Vorwürfe gegen ihren Präsidenten ging die FIFA nicht direkt ein. Stattdessen hieß es: Keiner dieser Berichte enthalte Fakten, „die eine Verletzung von Gesetzen, Statuten oder Vorschriften darstellen“, hieß es. Infantino betonte: „Es war mir immer klar, dass ich auf starken Widerstand stoßen würde, vor allem bei denjenigen, die nicht mehr von dem System profitieren können, dem sie angehörten.“ Der neue Ethikcode war am 10. Juni vom FIFA-Council verabschiedet worden. Dabei taucht unter anderem Korruption nicht mehr explizit als Vergehen auf. Die Streichung des Begriffes verteidigte der Weltverband in der Vergangenheit damit, dass dies keinen maßgeblichen Einfluss auf die tatsächlichen Verstöße habe, die verfolgt werden.

„Ich habe immer gesagt, der neue Ethikcode ist Infantinos Werk - das ist der Beweis“, sagte Hans-Joachim Eckert, früherer Chef der rechtsprechenden Kammer dem „Spiegel“. Infantinos Einmischung sei „ein klarer Verstoß gegen den Kodex und die Statuten der FIFA“. Die Neubesetzung der beiden Ethikkammern mit der Kolumbianerin Maria Claudia Rojas als Chef-Ermittlerin und Skouris im Mai 2017 hatte international für Kritik gesorgt. Eckert bezeichnete die neue Ethikkommission in der Vergangenheit bereits als „weniger als ein Feigenblatt“ und kritisierte, dass Rojas weder Englisch noch Französisch spreche und verschwiegen habe, dass sie mit dem früheren Verbandspräsidenten Kolumbiens gut bekannt sei.

Die Dokumente, die dem „Spiegel“ von der Enthüllungsplattform Football Leaks zur Verfügung gestellt wurden, teilte das Magazin mit dem internationalen Rechercheverbund European Investigative Collaborations (EIC) und drei weiteren Partnern.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
16.11.
17.11.
23.11.
24.11.
25.11.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
4:0
SC Neusiedl
SC Parndorf
1:2
SK Rapid Wien II
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
10.30
Floridsdorfer AC
FC Juniors OÖ
10.30
SV Ried
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
12.00
FC Getafe
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
11.30
Caykur Rizespor
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
12.00
FC Krylia Sovetov Samara

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.