So, 21. Oktober 2018

Stöger-Liebling

04.10.2018 15:52

Nach China-Abenteuer: Modeste zurück beim FC Köln

Für die Kölner Rekordablöse von rund 30 Millionen Euro war Anthony Modeste im Juli 2017 zum chinesischen Erstligisten Tijanjin Quanjian gewechselt. Nun ist der Superstar der Stöger-Ära wieder zurück in Köln. Bei der U21 will sich der Franzose fit für höhere Aufgaben machen.

Vor rund drei Wochen hat sich Modeste von seinem chinesischen Klub getrennt, angeblich wegen ausständiger Gehaltszahlungen. Dabei verließ er doch die Erfolgstruppe von Peter Stöger einst, um im Reich der Mitte das große Geld zu machen. Aber schon im August sagte Modeste zur „Bild“-Zeitung: „Für mich gibt’s kein Zurück mehr.“ Und löste seinen bis Ende 2020 laufenden Vertrag bei Tianjin Quanjian mit sofortiger Wirkung auf. Grund: Der China-Klub erfüllte die mit einem zusätzlichen Vermarktungs-Kontrakt über 15 Millionen Euro vereinbarte Klausel nicht. 

Nun ist 123-fache Bundesliga-Torschütze zurück in Köln. „Er hat uns gefragt, ob er sich bei uns fit halten darf, da er mit seiner Familie in Köln lebt. Das machen wir natürlich“, sagte Kölns Geschäftsführer Armin Veh in einer Twitter-Mitteilung. „Anthony ist ein verdienter Spieler hier beim FC.“ Ob seine Verdienste auch zu einem neuen Vertrag beim Zweitligisten reicht?

Fakt ist: Tijanjin Quanjian will den 30-Jährigen nicht ablösefrei ziehen lassen. Die FIFA muss entscheiden, wie es mit Stögers Lieblingsstürmer weitergeht.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.