Sky: „Verzerrt“

Bundesliga im Pay-TV: ORF beklagt Zuschauerschwund

Seit die österreichische Bundesliga überwiegend im Pay-TV Sky zu sehen ist, leiden die Spiele unter massivem Zuschauerschwund, das hat Franz Manola vom ORF am Mittwoch bei den Medientagen beklagt. Holger Enßlin von Sky Deutschland bezeichnete dies freilich als eine verzerrte Darstellung. Sky Österreich wiederum hatte am Dienstag als Reaktion auf Minister Straches Offensive pro Free-TV via Stellungnahme erklärt, der Fußball würde durch den neuen TV-Vertrag eine Image-Aufwertung erfahren.

Manola bezog sich auf Teletest-Daten, wonach sich das TV-Publikum „auf ein Zehntel“ reduziert habe: Die Partien hätten 30.000 Zuschauer gegenüber früher 300.000 im ORF.

“Totale Verzerrung“
Einen Vergleich von „Äpfel mit Birnen“ nannte das indes Enßlin: Der Teletest „misst die 80er-Jahre“, er berücksichtige „keine digitalen Haushalte, keine Online-Nutzung und auch nicht die Zuschauer in Bars“. Somit werde eine „totale Verzerrung“ ausgewiesen. Thomas De Buhr vom Sport-Streamer DAZN gab gar keine Zahlen preis. Nur so viel: Man habe „sehr ambitionierte Ziele, die wir im Augenblick deutlich übertreffen“.

Austria-AG-Vorstand Markus Kraetschmer hatte den neuen TV-Vertrag bei der Präsentation, damals noch führend in der Bundesliga tätig, als Revolution angepriesen. Wie er einige Monate danach darüber denkt, sehen sie in folgendem krone.tv-Interview:

Strache und Blümel pro Free-TV
Das Thema, ob Fußball im Free- oder Pay-TV zu sehen sein soll, bewegt seit Tagen verstärkt die Gemüter. Am Montag waren Sportminster Heinz-Christian Strache und Medienminister Gernot Blümel mit einer gemeinsamen Offensive pro Free-TV vorgeprescht. Große und gesellschaftsrelevante Sport-Ereignise sollen künftig wieder verstärkt den Weg ins Free-TV finden, erkläten die beiden Regierungsvertreter unisono (mehr dazu hier).

Daraufhin hatte sich Sky Österreich wiederum bemüßig fühlen, in Form einer Aussendung zu reagieren. Man nehme die Pläne der Regierung gelassen zur Kenntnis, hieß es darin. Sky Österreich begrüße, dass ÖVP und FPÖ keinen Eingriff in bestehende Verträge anstreben.

Höhere Qualität durch Pay-TV?
Österreich-Geschäftsführerin Christine Scheil hielt zugleich fest, dass die Fußball-Klubs von der Zusammenarbeit mit Sky profitierten. „Wir arbeiten daran, dass sich der österreichische Fußball weiterentwickelt, international gestärkt wird und dadurch die Identität Österreichs im Sport gewahrt bleibt“, erklärte Scheil. Die höheren Lizenzerlöse „helfen den Klubs, die finanzielle und sportliche Lücke zu vergleichbaren Ländern ein Stück weit zu schließen“. Durch den Deal mit Sky lukrierten die Vereine mehr Geld, was „eine höhere Qualität und bessere Wettbewerbsfähigkeit“ bedeute.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.