28.08.2018 09:27 |

Autonomes Fahren

Toyota steckt 500 Mio. Dollar in Ubers Robo-Autos

Toyota setzt bei der Entwicklung des autonomen Fahrens auf eine erweiterte Partnerschaft mit Uber. Der japanische Autobauer will 500 Millionen US-Dollar (rund 430 Millionen Euro) in den US-Fahrdienstvermittler investieren, wie Toyota am Dienstag in Tokio mitteilte. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits in anderen Bereichen zusammen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Als Teil des Abkommens wird Toyota Minivans vom Typ Sienna mit der selbstfahrenden Technologie von Uber ausstatten, die dann wiederum beim Fahrdienstvermittler in einem Pilotprojekt ab 2021 getestet werden sollen. Sobald die Roboterautos in Serie produziert werden, soll ein drittes Unternehmen die Flotte übernehmen und betreiben.

Mit dem Einstieg bei Uber suchen die Japaner den Anschluss an die Konkurrenz. Aktuell liegen im Rennen um die neue Technologie noch der US-Autokonzern General Motors und die Alphabet-Tochter Waymo vorn. Auch Uber kann die Schützenhilfe durch Toyota gut gebrauchen: Nach einem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden SUV des Fahrdienstvermittlers im März im US-Bundesstaat Arizona hatte der US-Konzern die Entwicklungskosten in seiner verlustreichen Roboterauto-Sparte verringert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol