Do, 15. November 2018

7600 Meter abgesackt

13.07.2018 14:39

E-Zigarette im Cockpit: Kopilot löst Sturzflug aus

Ein Kopilot hat in China den Sturzflug eines Flugzeugs ausgelöst - weil er am Arbeitsplatz seine Sucht nicht im Griff hatte. Er gönnte sich ein paar Züge aus seiner E-Zigarette. Damit der Rauch nicht in die Kabine zieht, wollte er den Ventilator abstellen. Da er dabei gleich zwei falsche Knöpfe drückte, sackte die Maschine mehr als 7600 Meter ab. Statt nach dem dramatischen Zwischenfall den nächsten Flughafen anzusteuern, wurde der Flug einfach fortgesetzt, als wäre nichts geschehen.

Die Boeing 737 war am Dienstag erst eine halbe Stunde in der Luft, als dem Kopiloten der Fehler passierte. Statt wie gewünscht den Ventilator auszuschalten, würgte er die Klimaanlage ab. Daraufhin fiel der Kabinendruck, es gab einen Höhenalarm und die Maschine ging zwangsweise in den steilen Sinkflug über. Die Sauerstoffmasken fielen von der Decke, als das Flugzeug von 10.600 auf 3000 Meter Höhe abfiel.

Auf dem Flug von Hongkong nach Dalian waren 153 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder an Bord. Das Flugzeug kletterte später wieder auf normale Flughöhe und setzte den insgesamt mehr als dreistündigen Flug nach Dalian fort, statt zum nächsten Flughafen zu fliegen. Von Verletzungen wurde nicht berichtet.

Experten kritisierten die Entscheidung zum Weiterflug, weil die Sauerstoffreserven für einen neuerlichen Druckabfall nicht mehr ausgereicht hätten. Warum der Pilot seinen Kopiloten nicht daran hinderte, die E-Zigarette zu rauchen, wurde nicht berichtet. Die Luftfahrtbehörde kündigte „ernste Konsequenzen“ an.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Existenzielle Krise“
ORF-Redakteure wollen noch mehr Geld
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Feine Zitronen-Topfen-Torte
Lieblingsrezept
Kickl zu Reformplänen:
BVT wird umgebaut, Gridling soll aber Chef bleiben
Österreich
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International
In Wien
Ab 20.45 Uhr LIVE: ÖFB-Team muss gewinnen
Fußball International
Remastered angekündigt
Die ersten zwei „Command & Conquer“ kehren zurück
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.