Mo, 20. August 2018

Konsolengerüchte

19.06.2018 16:47

Was man über PS5 und neue Xbox zu wissen glaubt

Wer von der heurigen E3, der weltgrößten Messe für Video- und Computerspiele, die Ankündigung neuer Konsolen von Sony und Microsoft erwartet hat, ist enttäuscht worden. Statt Hard- gab es Software zu sehen. Das bedeutet aber nicht, dass im Hintergrund nicht längst die Gerüchteküche rund um PlayStation 5 und neuer Xbox dampfen würde. Die Gerüchte über Hardware-Power und mögliche Termine für den Marktstart im Überblick.

Auch, wenn Sony und Microsoft sich auf der E3 in Schweigen gehüllt haben, kursieren im Netz längst allerlei Gerüchte zu den neuen Konsolen der beiden Hersteller. Vor allem zur PlayStation 5 finden sich einige Theorien, die alles andere als abwegig sind.

„Zen“-Chip in der PlayStation 5?
Wie Heise.de am Dienstag berichtet, spekulieren Gaming-Insider derzeit intensiv über die Prozessor-Ausstattung der nächsten PlayStation. Sie gehen davon aus, dass Sony an AMD als Chiplieferant festhalten, aber auf die neuere „Zen“-Mikroarchitektur der Kalifornier statt der bisher verwendeten und deutlich langsameren „Jaguar“-Architektur setzen wird.

Der nicht vor Ende 2020 zu erwartenden neuen PlayStation würde ein „Zen“-Chip im Vergleich zum Vorgänger deutlich mehr Rechenleistung verleihen, was sich in Games etwa in detaillierteren Objekten oder höherer Sichtweite bemerkbar machen könnte.

An der Grafikleistung will man offenbar ebenfalls schrauben und eine GPU aus AMDs noch unveröffentlichter und eigentlich für 2018 angekündigter „Navi“-Generation in die nächste PlayStation einbauen. Der Chip soll mächtig genug sein, um detailreiche Games bis hinauf zu 4K-Auflösung mit hohen Bildraten zu rendern.

Nächste Xbox heißt „Scarlett“
Dass neben Sony auch Microsoft längst hinter verschlossenen Türen an der nächsten Xbox-Generation arbeitet, versteht sich von selbst. Glaubwürdige Gerüchte über die genaue Chipausstattung gibt es hier noch nicht, Aussagen von Xbox-Chef Phil Spencer legen jedoch nahe, dass auch Microsoft auf der Suche nach einem potenteren Prozessor ist.

So hat Spencer auf der E3 in einem Interview durchblicken lassen, dass er sich eine höhere Bildrate in grafisch aufwändigen Games wünscht. Er ortet überdies ein Missverhältnis zwischen der aktuell verfügbaren Leistung bei Grafik- und Hauptprozessoren. Damit dürfte er auf die schwache CPU-Leistung der in der aktuellen Xbox genutzten „Jaguar“-Chips anspielen. Gut möglich, dass auch Microsoft bei der nächsten Xbox deshalb auf einen „Zen“-Chip setzen wird.

Gewissheit wird sich aber auch hier erst einstellen, wenn Microsoft die nächste Xbox - angeblicher Codename: „Scarlett“ - offiziell angekündigt hat. Das dürfte aber noch dauern: Einen Marktstart erwarten Beobachter nicht vor 2020.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.