Do, 18. Oktober 2018

Fußball-WM

09.06.2018 17:02

Es gibt KEIN Tor ohne Abseitskontrolle per Video!

Bei der Fußball-WM in Russland wird es kein Tor ohne stille Videokontrolle auf mögliches Abseits geben. Das sagte der FIFA-Schiedsrichterchef Massimo Busacca am Samstag in Moskau bei der Vorstellung des Kontrollraums für den erstmals bei einer WM angewandten Videobeweis. Der Raum ist im Internationalen Sendezentrum IBC untergebracht, das fünf Tage vor Anpfiff von FIFA-Präsident Gianni Infantino, dem Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin und Organisationschef Arkadi Dworkowitsch eröffnet wurde.

Die Video-Assistenz-Schiedsrichter (VAR) werden bei der WM vom 14. Juni bis 15. Juli in Viererteams arbeiten, wie Busacca erläuterte. Nur ein Referee werde aus dem Kontrollraum mit dem Schiedsrichter auf dem Spielfeld kommunizieren. Zwei Assistenten seien für das schnelle Auffinden und Bewerten strittiger Spielsituationen aus verschiedenen Blickwinkeln zuständig. Der vierte Video-Referee agiere als Linienrichter. Er soll unter anderem verhindern, dass ein Tor nach einer auf dem Feld übersehenen Abseitsstellung gegeben wird.

Technisch wird der Video Operations Room von dem Deutschen Johannes Holzmüller geleitet, der bei der FIFA für technische Innovationen zuständig ist. Es gibt insgesamt 13 Video-Assistenz-Schiedsrichter. Das IBC für die Fernsehübertragungen ist das technische Herzstück der WM, untergebracht auf dem Ausstellungsgelände Krokus Expo am westlichen Stadtrand von Moskau. Neben den zwölf Stadien sei es das 13. FIFA-Objekt, das für das Gelingen des Turniers nötig sei, sagte Infantino. „Wir wollen nicht nur den Fans hier in Russland ein Fußballfest schenken, sondern auch einem Milliardenpublikum in aller Welt“, sagte Organisationschef Dworkowitsch über die Sendezentrale.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.