Mi, 19. September 2018

Drogen und Illegale

09.06.2018 13:40

18 Festnahmen bei „Aktion scharf“ in Wien

In der Nacht auf Samstag haben Beamte der Polizei mehrere Schwerpunktaktionen im gesamten Wiener Stadtgebiet durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 18 Personen festgenommen, zog die Landespolizeidirektion Bilanz. 

Zwei Festnahmen wurden auf Basis von Haftbefehlen wegen schweren Raubes vollzogen. Drei Mal klickten die Handschellen wegen Suchtgifthandels im öffentlichen Raum, fünf Mal wegen Erwerbs und Besitzes diverser Drogen. Sieben Festnahmen erfolgten wegen aufrechter Aufenthaltsverbote, eine nach dem Sicherheitspolizeigesetz. Bei drei Personen wurden geringe Mengen an Suchtgift sichergestellt, die Betroffenen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

An der Aktion waren über 30 Polizisten beteiligt, darunter Beamte der Bereitschaftseinheit, des Landeskriminalamts, der Fremdenabteilung, des See- und Stromdienstes und der Flugpolizei. Die Polizei verwies auf zwei Suchtgift-Sicherstellungen, zwölf Verwaltungsübertretungen und 124 Identitätsfeststellungen. Außerdem wären „mehrere Hundert Kontaktgespräche“ geführt worden, hieß es.

Ziel ist ein friedliches Miteinander
Information und Prävention stünden im Vordergrund der Schwerpunktaktion, die in der Vergangenheit bereits mehrmals stattgefunden hat, betonte die Polizei: „Es geht um ein friedliches Miteinander auf der Donauinsel und in anderen Erholungsgebieten wie zum Beispiel der Lobau, insbesondere während der Badesaison. Dabei werden die Besucher aktiv über erlaubtes beziehungsweise unerlaubtes Verhalten - zum Beispiel in Bezug auf das Grillen - oder den richtigen Umgang mit Hunden informiert.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.