Di, 21. August 2018

„Organisierter Hass“

01.06.2018 11:55

Identitäre fliegen aus Facebook und Instagram

Facebook hat Seiten der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ in seinem Netzwerk sowie auf dem zum Unternehmen gehörenden Foto-Dienst Instagram gesperrt. „Organisationen oder Personen, die organisierten Hass verbreiten, sind weder auf Facebook noch auf Instagram erlaubt“, so eine Facebook-Sprecherin.

Auch die Facebook-Auftritte der „Identitären Bewegung Österreich“ sowie von deren Sprecher Martin Sellner (Bild unten) waren am Donnerstagabend nicht mehr erreichbar. Diverse Seiten von Regionalgruppen waren jedoch noch aktiv. Es habe eine „massive Lösch- und Zensurwelle“ gegeben, hieß es auf der Seite der „Identitären Bewegung Oberösterreich“.

Auf Facebook seien Likes entfernt, auf Instagram sämtliche Beiträge gelöscht worden, hieß es weiter. Einer der deutschen Ableger bezeichnete die Sperre durch Facebook als „Akt der Willkür“. Bereits Anfang Mai waren Facebook-Auftritte der Identitären Bewegung in Frankreich gesperrt worden.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verhetzung
Die „Identitäre Bewegung“ ist eine Gruppierung mit französischen Wurzeln, die sich gegen „Multikulti-Wahn“, „unkontrollierte Massenzuwanderung“ und den „Verlust der eigenen Identität durch Überfremdung“ ausspricht.

Vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes werden die „Identitären“ als rechtsextrem eingestuft. In Österreich ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Gruppierung - wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung und der Verhetzung. Erst kürzlich gab es deshalb Hausdurchsuchungen, auch bei Sellner.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.