Mi, 22. August 2018

Senior Heinz P. starb

18.05.2018 19:54

Prozess um den Toten in der Tonne

Tot in einer Tonne: So fanden Polizisten Ende Juni 2017 den Pensionisten Heinz P. in seiner Garage in Mattsee. War anfangs noch von Mord-Verdacht die Rede, stand nun die Geliebte wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor Gericht. Sechs Schlaftabletten gab sie dem liebestollen Mann - er wachte nicht mehr auf.

„Ich habe keine Sekunde daran gedacht, dass etwas passiert“, sagte die ganz in schwarz gekleidete Angeklagte (61). Für Staatsanwalt Michael Schindlauer handelte sie aber fahrlässig: „Sie betäubte ihn mit sechs Halcion-Tabletten und wusste, dass Alkohol die Wirkung verstärkt.“  Deshalb soll er gestorben sein, eine natürliche Todesursache schließt Gerichtsmediziner Harald Meyer aus. Und Verteidiger Johann Eder meint gar: „Die Anklage macht aus Möglichkeiten Fakten.“ Die 15-fach vorbestrafte Berlinerin arbeitete zudem 35 Jahre lang als Krankenschwester. Und da hatten sie keine Bedenken, fragte Richter Christoph Rother: „Nein, ich hab nicht nachgedacht.“

Todesfall nach nur einem Monat Beziehung

Im Mai 2017 hatten sich die Deutsche und der Fliesenlegermeister im Netz kennengelernt. Das Paar führte ein üppiges Liebesleben. An jenem Abend - einem zwischen 31. Mai und 3. Juni - aßen sie, tranken Alkohol, so die Angeklagte. Streit gab es keinen, aber verärgert war sie. Weil P. mehr wollte, was sie verweigerte. Daraufhin nahm sie eine Schlaftablette und drängte P., auch welche zu nehmen: „Fünf oder sechs.“  Er schluckte sie wortlos und freiwillig, erzählte die Frau.

Angeklagte war in Panik: „Ich hatte keinen Plan“

„Komisch“, befand Rother mit dem Verweis, dass P. zuvor Potenzförderndes einnahm. Medikamente war der Senior nicht gewohnt, brauchte sie auch nicht. Jedenfalls wachte sie morgens auf: „Er schnarchte und röchelte“. Stunden später fand sie ihn tot vor. Doch die Polizei rief sie nicht: „Ich hatte Angst.“ Sie wusste, dass deutsche Behörden sie per Haftbefehl suchten.

Frau zerrte Leiche alleine durchs Haus und versteckte sie in einer Bio-Tonne

Daraufhin wickelte sie den Leichnam ein: zuerst in ein Betttuch, dann in Plastikfolien, das sie mit einer Schnur und Klebeband viermal umwickelte.  Im Prozess zeigte sie es grob vor: mit einem Kopfhörerkabel und einem Packerl Taschentücher. Für den Forensiker „erstaunlich“, dass sie dies alleine schaffte. Den Toten zerrte sie eine Stiege runter, ließ ihn tagelang liegen. Bis sie eine grüne Bio-Tonne kaufte, und ihn reinschob. Sie kaufte auch 40 kg Beton zum „Platten ausbessern“. Und P.s VW Passat verscherbelte sie. Wie zu hören war, googelte die Angeklagte auch: nach einer Wohnung in Salzburg, einem Urlaub und Haus-Verkaufspreisen. Am Freitag wird fortgesetzt.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.