Fr, 19. Oktober 2018

Nickerchen auf Hütte

01.04.2018 11:39

Tourengeher schläft ein - und löst Suchaktion aus

Dass ein kleines Nickerchen aufsehenerregende Folgen haben kann, hat ein 77-jähriger Wiener am Karsamstag in der Steiermark erfahren müssen: Der Skitourengeher hatte sich von seiner Gruppe getrennt, um sich kurz auszuruhen. In einer Hütte schlief er jedoch ein, erschien nicht zum vereinbarten Treffpunkt und löste damit eine Suchaktion aus.

Der Wiener wollte gemeinsam mit zwei Tourengehern aus seiner Heimatstadt auf den Hüpflingerhals auf rund 1700 Meter Seehöhe oberhalb von Johnsbach im Bezirk Liezen gehen. Die Tour gilt als gut zu meistern und lawinensicher. Der Pensionist entschied sich jedoch vor dem Anstieg zum Hüpflingerhals wieder umzukehren.

Seine Begleiter - eine 31-Jährige und ein 74-Jähriger - setzten ihren Weg fort. Die drei wollten sich zu einem späteren Zeitpunkt auf der Neuburgalm wieder treffen. Die beiden warteten beim vereinbarten Treffpunkt jedoch vergeblich. Sie fuhren schließlich bis zur Ebneralm ab, wo sie erneut auf den 77-Jährigen warteten.

Polizeihubschrauber im Einsatz
Die zwei Tourengeher verständigten dann knapp vor 16 Uhr die Landeswarnzentrale, die wiederum die Bergrettung Admont und die Polizei alarmierte. Bei der Suche wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der Wiener wurde schließlich im Bereich der Neuburgalm entdeckt. Er hatte sich offenbar in der Hütte kurz ausruhen wollen und war eingeschlafen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.