Do, 20. September 2018

Mehrere Fälle bekannt

23.03.2018 15:41

Falsche Kriminalisten per Telefon auf Beutezug

Die steirische Polizei warnt vor falschen Kriminalisten, die bei Personen anrufen und „Geld-Überprüfungen“ machen wollen. In einem Fall wurde eine 82-Jährige beinahe über den Tisch gezogen. Sie hatte in letzter Sekunde Zweifel und rief die echte Polizei an. Gesucht wird nun nach möglichen weiteren Opfern.

Der Anruf kam bereits am Dienstagabend am Festnetztelefon der Frau im obersteirischen Kapfenberg im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Ein Mann mit auffällig hochdeutscher Aussprache gab sich als Kriminalbeamter aus. Er sagte, dass sämtliches Geld der Kapfenbergerin auf Echtheit überprüft werden müsse. Grund sei die Festnahme von Einbrechern in ihrer Nähe, bei der auch Falsch- und Schwarzgeld eine Rolle spiele. Darum sollte die Frau ihr gesamtes Bargeld von der Bank holen.

Mehrere Tausend Euro behoben
Da der Unbekannte mehrmals anrief und das Opfer unter Druck setzte, gab die 82-Jährige letztlich nach und behob bei ihrer Bank mehrere Tausend Euro. Sie brachte die Scheine nach Hause, wurde dann aber doch skeptisch und rief bei der Polizei an. Sofort flog der Betrugsversuch auf. Zu einer Abholung des Geldes durch den oder die Täter kam es letztlich nicht.

Weitere Fälle in der Region
Erhebungen der Polizei ergaben, dass es im Raum Kapfenberg und Bruck an der Mur weitere derartige Anrufe gab. Daher bitten die Ermittler nun die Betroffenen, sich bei der Polizei Kapfenberg unter 059133/6203 zu melden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.