Fr, 14. Dezember 2018

Moosgummi, sozusagen

08.03.2018 15:57

Dieser Goodyear-Reifen ist ein Hightech-Beet

Was kann man gegen die zunehmende Luftverschmutzung in den Metropolen der Welt unternehmen? Und welchen Beitrag können Reifen zur Verbesserung der Luftqualität in Städten leisten? Goodyear zeigt auf dem diesjährigen Genfer Salon (bis 18. März) eine Reifenstudie, die umweltfreundlich hergestelltes Gummi mit lebenden Moospflanzen kombiniert. Nebenbei hilft er bei der Datenübertragung für modernes Mobilitätsmanagement.

Der Name des Reifens ist Programm: Die Oxygene (Sauerstoff) genannte Studie nutzt das Prinzip der Photosynthese, also den Prozess, mit dem Pflanzen aus Wasser, Kohlenstoffdioxid und Lichtenergie unter anderem Sauerstoff herstellen. Dazu haben die Entwickler echtes Moos in den Felgenraum gepflanzt. Über seine Lauffläche kann der Pneu Wasser vom Fahrbelag sowie CO2 aus der Luft aufnehmen und an das Moos abgeben. Mittels Photosynthese produziert der Reifen Sauerstoff.

Der Reifenhersteller hat ausgerechnet, dass in einer Metropolregion wie Paris mit rund 2,5 Millionen Fahrzeugen jährlich fast 3000 Tonnen Sauerstoff produziert werden könnten, sofern die Autos auf Oxygene-Reifen rollten. Außerdem würden die Moos-Reifen dort mehr als 4000 Tonnen Kohlendioxid absorbieren.

Recyclet aus Altreifen
Seine Ökobilanz soll der Konzeptreifen außerdem dadurch steigen, dass er aus Gummimehl von recycelten Altreifen hergestellt wird. Er soll zudem pannensicher und langlebig sein. Darüber hinaus speichert der Pneu die Energie, die während des Photosyntheseprozesses entsteht. Damit versorgt er seine eingebettete Elektronik mit Strom. Die Energie wird zum Beispiel für einen Lichtstrahl in der Reifenwand genutzt. Dieser verändert seine Farbe bei Fahrbahnwechsel oder Abbremsen, weist so andere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger auf Fahrmanöver hin.

Durch die autonome Stromerzeugung können auch die Reifensensoren langfristig betrieben werden. Mit ihrer Hilfe kommuniziert der Reifen mit anderen Verkehrsteilnehmern oder dem Internet der Dinge, sodass das Fahrzeug jederzeit Teil von intelligenten Mobilitätslösungen sein kann. Damit der Datenaustausch sehr schnell vonstattengeht, kommuniziert der Pneu in Lichtgeschwindigkeit, somit 20 Mal schneller als mit der zurzeit verfügbaren LTE-Geschwindigkeit.

Auch wenn Oxygene eher ein Denkanstoß als eine Machbarkeitsstudie sein will, unterstreicht er die zukünftige Bedeutung der Reifen hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit sowie bei der Datenübertragung von Fahrzeug zu Fahrzeug und von Fahrzeug zu Infrastruktur.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.