Mi, 18. Juli 2018

Achtung!

06.03.2018 09:46

Tote durch resistente Keime

 In Europa sterben etwa 25.000 Menschen pro Jahr an Infektionen durch Bakterien, die nicht mehr auf Antibiotika ansprechen. Rasches Handeln ist daher dringend notwendig, um diesen gefährlichen Trend zu stoppen!

In Österreich werden jährlich 71 Tonnen Antibiotika verbraucht. „Hauptursache für die zunehmende Unwirksamkeit dieser Arznei ist unsachgemäßer Einsatz“, betont Mag. Dr. Ulrike Porsche aus Salzburg bei der Apothekertagung in Schladming (Stmk.).  Auch OA Dr. Rainer Gattringer, Institut für Hygiene, Mikrobiologie und Tropenmedizin, KH der Elisabethinen Linz, hakt hier ein: „Gerade in Grippezeiten werden viel zu oft Antibiotika geschluckt.“ Auslöser von Erkältung und Influenza sind aber Viren, gegen die diese Arzneien wirkungslos sind.

„Wichtig ist eine genaue mikrobiologische Diagnose, damit die optimale Therapie für jeden Patienten gefunden und gefährliche Resistenzbildung verringert werden kann. Um die Weitergabe von sogenannten multiresistenten Keimen in Spitälern zu verhindern, spielt regelmäßige Handdesinfektion eine entscheidende Rolle!“, so Gattringer. 

Karin Rohrer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.