Fr, 22. Juni 2018

Tortur in Spital

20.02.2018 06:13

15 Stunden ohne Essen und Trinken in Wartezimmer

Wieder ein erschreckendes Beispiel, das zeigt, dass es im Wiener Spitalswesen hinten und vorne kracht: Gerhard Abl (61) wurde mit einer Platzwunde am Hinterkopf mit der Rettung ins Wilhelminenspital eingeliefert - nach 15 Stunden zermürbender Wartezeit verließ er das Krankenhaus ohne Befund.

Die Chronologie: Der Pensionist trifft gegen 23.15 Uhr in der Notfallambulanz ein. Nach einem kurzen Erstgespräch mit dem Arzt geht's ab ins Wartezimmer. "Ich saß dort bis 7.30 Uhr morgens, dann erst wurde Blut abgenommen." Anschließend wird Abl zum CT in eine andere Abteilung geschickt. Danach muss der Floridsdorfer zurück in die Notfallambulanz. "Ich hatte noch den Butterfly von der Blutabnahme im Arm." Hier heißt es wieder: warten.

"Ich bin dort bis 13.30 Uhr gesessen. Dann hat es mir gereicht" - der Pensionist verlässt ca. 15 Stunden nach seiner Einlieferung das Spital ohne Befund. "In der Zeit wurde mir weder etwas zum Trinken noch zum Essen angeboten."

"Es wurde korrekt vorgegangen"
Kein Einzelfall. Der Krankenanstaltenverbund sieht keine Verfehlungen: "Der Patient wurde nach 15 Minuten begutachtet und behandelt. Es wurde korrekt und professionell vorgegangen." Medizinisch vielleicht, menschlich eher nicht.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.