26.12.2017 09:44 |

Einsatz bei Tulln

Sieben Menschen aus brennendem Wohnhaus gerettet

Dramatische Szenen haben sich nach Feuerwehrangaben am Stefanitag in den frühen Morgenstunden in St. Andrä-Wördern in Niederösterreich abgespielt. Sieben Menschen, darunter ein Kleinkind, wurden aus einem brennenden Mehrparteienhaus gerettet.

Laut Feuerwehrkommando des Bezirks Tulln waren gegen 3 Uhr zwei Müllinseln auf dem Areal in Brand geraten. Wegen des verrauchten Stiegenhauses war den Bewohnern zunächst der Fluchtweg versperrt. Ein Atemschutztrupp drang in das Objekt ein, um die Bewohner mit sogenannten Fluchtmasken ins Freie zu bringen.

Bei den Löscharbeiten standen fünf Feuerwehren mit 80 Helfern im Einsatz. Das Rote Kreuz rückte mit einem Notarztwagen und drei Rettungsfahrzeugen aus. Ein Hausbewohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ebenso in das Universitätsklinikum Tulln gebracht wie zwei zuckerkranke Bewohner.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen