Sa, 18. August 2018

Mangel an Beweisen

24.02.2009 12:36

Klage gegen Street-View-Fotos abgewiesen

Weil es die Privatsphäre verletzt und den Wert des eigenen Grundstücks gemindert sah, hat ein Paar in den USA gegen die Veröffentlichung von Fotos ihres Hauses über Googles "Street View"-Dienst geklagt - und verloren, wie nun ein Gericht befand.

Richterin Amy Reynolds Hay konnte die Klage des Paares aus einem Vorort von Pittsburgh nicht nachvollziehen. Die Kläger hätten keinerlei Beweise vorgelegt und auch gar nicht erst versucht zu erreichen, dass die Bilder von Google wieder entfernt werden. Es gebe zudem keinen einzigen Hinweis darauf, dass ihr Eigentum nun weniger wert sei, erklärte Hay.

Google begrüßte die Entscheidung und betonte, die Privatsphäre werde respektiert. Gesichter und auch Autonummern würden unkenntlich gemacht. Zudem würden auch einfach zu benutzende Werkzeuge angeboten, um unvorteilhafte Bilder zu entfernen. Das Haus des Paares ist über den Google-Dienst inzwischen nicht mehr ausfindig zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.