Fr, 20. Juli 2018

Turbulentes Debüt

09.02.2009 12:24

Tor und Gelb-Rot für Roland Linz

Roland Linz hat am Sonntag ein turbulentes Debüt für seinen neuen Fußballverein Grasshoppers Zürich gegeben. Der österreichische Stürmer, der im Winter vom SC Braga in die Schweiz gewechselt war, traf im 216. Derby gegen den FC Zürich in der 34. Minute zum 1:0, flog aber noch vor der Halbzeitpause mit Gelb-Rot vom Platz. In der 39. Minute sah er für einen Ellbogen-Check Gelb, zwei Minuten später für einen Torschuss nach dem Abseitspfiff des Schiedsrichters Rot.

Gleich nach dem Seitenwechsel drehte der FC innerhalb von 188 Sekunden die Partie. Eric Hassli (46.) glich zunächst aus, Dusan Djuric (49.) sorgte für die Führung. In der Nachspielzeit kamen die Grasshoppers dank Gonzalo Zarate (91.) zum Ausgleich, nachdem FC-Goalie Johnny Leoni den Ball nicht festhalten hatte können.

Linz: "Ausschluss war übertrieben"
"Es freut mich, dass ich mein erstes Tor erzielt habe", sagte Roland Linz nach der Partie. Der Ausschluss sei allerdings sehr bitter gewesen. "Ich denke schon, dass die Rote Karte übertrieben war, ein Kameramann hat mir gesagt, dass zwischen dem Schuss und dem Pfiff nicht einmal eine Sekunden vergangen ist. Ich war im hundertprozentigen Sprint, es war schwierig abzubremsen. Ich denke, es war eine Fehlentscheidung", merkte der Ex-Braga-Stürmer bezüglich seiner in der 41. Minute erhaltenen Ampelkarte an.

Mit dem Remis im ersten Spiel des Frühjahrsdurchganges konnte der 27-Jährige leben. "Gott sei Dank haben wir am Ende noch 2:2 gespielt, das war sehr wichtig für uns und spricht für die Moral der Mannschaft", meinte Linz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.