Do, 14. Dezember 2017

Homophobie-Vorwürfe

07.12.2017 14:34

Porno-Königin tötet sich nach Twitter-Shitstorm

Sie war erst 23, zweifache Gewinnerin der "Adult Video News Awards" und geschickte Nutzerin sozialer Netzwerke wie Twitter: Porno-Starlet August Ames. Jetzt ist die junge Kanadierin tot. Sie soll sich nach einem beispiellosen Twitter-Shitstorm umgebracht haben. Jetzt fordern Porno-Stars aus aller Welt ein Ende des oft allzu rauen Umgangstons im Web.

Anfang der Woche hatte die Darstellerin, die schon in 270 Pornos mitgewirkt hat, einen kontroversen Tweet abgesetzt. Darin outete sie laut dem Nachrichtenportal News.com einen Branchenkollegen, mit dem sie am nächsten Tag einen Film drehen sollte, als homosexuell. Sie werde sich für diesen Dreh nicht zur Verfügung stellen - aus gesundheitlichen Gründen, wie sie sagte.

Der Tweet entwickelte schnell eine Eigendynamik, immer mehr Twitter-User warfen der jungen Frau vor, sie würde Homosexuelle diskriminieren.

August Ames entschuldigte sich für ihren Tweet
August Ames stellte am Tag nach ihrem ersten Tweet klar, dass sie nicht homophob sei und es ihr leidtue, wenn sie mit ihrem Tweet Homosexuelle beleidigt habe. Es gehe ihr einfach um ihre Gesundheit. "Mein Körper, meine Regeln."

Doch es war zu spät: Der Shitstorm tobte bereits. Viele Twitter-User ließen die Entschuldigung nicht gelten und bliesen zur verbalen Jagd auf die junge Frau. Sie sei "die dümmste Frau, die ich in 15 Jahren in dieser Industrie getroffen habe", twitterte ein Darsteller. Andere nannten ihre Bedenken "Bullshit". Ein weiterer Darsteller: "Die Welt erwartet deine Entschuldigung - oder, dass Du eine Cyanid-Pille schluckst."

August Ames geriet in Rage. Dies ist einer ihrer letzten Tweets:

Ehemann: "Sie bedeutete die Welt für mich!"
Es folgte noch ein - mittlerweile gelöschter - Tweet mit dem Wortlaut "Fuck You". Es war das letzte Lebenszeichen von August Ames. Wenig später beging sie Selbstmord. Die 23-Jährige nahm sich nach dem Shitstorm das Leben, berichtet "Buzzfeed".

Ihr Ehemann und Produzent Kevin Moore trauert: "Sie war die großzügigste Person, die ich je kannte. Und sie bedeutete die Welt für mich. Bitte belassen wir es als private Familienangelegenheit in dieser schweren Zeit."

Twitter rätselt: War Selbstmord Folge des Shitstorms?
In der Pornoindustrie schlägt der Fall hohe Wellen. Viele Branchenkolleginnen von August Ames führen ihren Suizid auf den Shitstorm zurück, dem sie ausgesetzt war. "Leider haben die Sticheleien in der Industrie wieder ein Leben gefordert", schreibt eine Kollegin. Dabei habe sie sich doch nur für ihr Recht eingesetzt, selbst zu wählen, mit wem sie arbeite.

Jenna Jameson: "Du bist direkt für ihren Tod verantwortlich"
Vor allem jener Darsteller, der August Ames geraten hatte, eine Giftpille zu schlucken, sieht sich jetzt mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Porno-Starlet Jenna Jameson droht ihm: "Du hast meiner Freundin August gesagt, sie soll eine Cyanid-Pille schlucken. Du bist direkt für ihren Tod verantwortlich. Ich werde nicht ruhen, bis Du komplett aus den sozialen Medien gelöscht bist."

Freilich: August Ames wird die Empörung über den Shitstorm, der zu ihrem Tod beigetragen haben dürfte, auch nicht wieder lebendig machen. Tatsächlich droht nun die Gefahr, dass die tragischen Folgen des einen Shitstorms nun eine neue Welle der Beleidigungen in der Twitter-Welt der Pornobranche auslösen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden