Mi, 18. Oktober 2017

Hauptbewerb verpasst

29.07.2014 14:40

Strauss-Twins und Rimser & Teufl sind raus!

Kein österreichisches Damenteam hat beim Beachvolleyball Grand Slam in Klagenfurt die Qualifikation geschafft. Die 18-jährigen Strauss-Zwillinge scheitern gleich im ersten Spiel an China. Das Interimsduo Conny Rimser und Valerie Teufl muss sich in der zweiten Runde Russland geschlagen geben. So starten am Mittwoch ab 10 Uhr drei rotweißrote Damenteams im Hauptbewerb: Steffi Schwaiger mit Lisa Chukwuma, Babsi Hansel & Bianca Zass sowie Kathi Schützenhöfer mit Lena Plesiutschnig.

Annahme und Aufspiel klappten bei den Strauss-Zwillingen Nadine und Teresa bei der Center Court-Premiere in Klagenfurt gut, mit den Angriffen und dem Block haderte das Duo aber nach der Partie. "Wir waren sehr aufgeregt, normal legt sich das während dem Spiel - diesmal hat es sich aber leider durchgezogen", erzählt Teresa. Die Chinesinnen waren sehr stark, die 24-Jährige Yuanyuan Ma konnte auf der World Tour bereits einige Erfolge mit einer anderen Partnerin feiern - gegen die Österreicherinnen gewannen sie mit 21:15 und 21:11. Nadine: "Die Auslosung hat es nicht gut mit uns gemeint. Trotzdem war es toll, vor den vielen Zuschauern zu spielen. Nun bleiben wir bis Freitag hier, schnuppern noch ein bisschen Grand Slam-Luft."

Nächstes Ziel: Staatsmeisterschaft!
Zum Turnier gekommen sind die Niederösterreicherinnen mit viel Selbstvertrauen, immerhin holten sie in der Vorwoche bei der Unter 21-Weltmeisterschaft in Zypern Platz fünf. Teresa: "In zwei Wochen wird es bei den Staatsmeisterschaften wieder ernst, ein Platz unter den besten Fünf wäre toll." Das nächste Saisonhighlight ist Anfang September die Unter 20-Europameisterschaft in Cesenatico (Ita). Nächstes Jahr wollen die Schwestern dann weitere internationale Turniere spielen, einen großen Traum gibt es: "Irgendwann wollen wir in Klagenfurt im Hauptbewerb antreten und Spiele gewinnen", lächelt Nadine. Die wie ihre Zwillingsschwester heuer privat bereits einen großen Erfolg feiern durfte: Beide haben die Matura bestanden.

Interims-Duo packt eine Runde
Conny Rimser und Valerie Teufl haben in Klagenfurt erstmals gemeinsam gespielt, ihre Partnerinnen waren im Urlaub und verletzt. Trotzdem gab's gegen die Kongshavn/Kjølberg (Nor) einen 2:1-Sieg nach Rückstand. "Wir hatten zu Beginn leichte Abstimmungsprobleme, dann sind wir aber reingekommen", erzählt Conny. Auf dem Weg nach Klagenfurt haben die beiden zum ersten Mal eine Stunde lang trainiert. Gegen Norwegen verzeichnete Rimser unglaubliche sieben Blocks. Teufl: "Wir hatten nichts zu verlieren. Eigentlich wären wir gar nicht dabei gewesen, sind erst in letzter Sekunde in die Qualifikation gerutscht." Gegen die Russinen Syrtseva/Moiseeva gab es in der letzten Runde dann aber mit 11:21 und 13:21 das Aus.

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).