Do, 22. Februar 2018

Am Trainingsgelände

31.08.2011 11:23

Wacker-Verteidiger Inaki Bea von Auto angefahren

Am Dienstag gegen 15.30 Uhr waren wohl alle schwarz-grünen Schutzengel vor der Tivoli-Kabine in Innsbruck versammelt: Wacker-Verteidiger Inaki Bea wurde auf dem Weg zum Trainingsplatz von einem Auto erfasst – doch der Iberer zog sich "nur" Prellungen, Schürfwunden und einen Schnitt im Rücken zu! "Es geht mir gut", spaßte Bea kurze Zeit später.

In der Bundesliga ist er ja als eisenharter Verteidiger berüchtigt und bekannt. Aber dass Inaki Bea so hart wie Stahl ist, wusste bis Dienstag auch noch keiner! "Gott sei Dank ist das Fahrzeug kaputt – und nicht Inaki", fiel Sportdirektor Oliver Prudlo ein Riesen-Brocken nach dem Schrecken von seinem schwarz-grünen Herzen.

Und das war nur deswegen der Fall, weil der 33-Jährige extrem schnell und gut reagierte: Als Bea von der Kabine nach außen wollte, fuhr gerade ein Auto Richtung Haupteingang. In einer Zone, wo Fahrverbot herrscht.

Bea wurde gegen Wand geschleudert
"Ich konnte nur noch in die Höhe springen." Von der Windschutzscheibe, die in tausend Teile zerbrach, schleuderte es ihn gegen den Außenspiegel, dann gegen die Wand und Jalousie – von daher stammt seine Schnittwunde am Rücken. Die Prellungen und Schürfwunden resultieren vom heftigen Aufprall. Ein Unfall, nachdem knapp 24 Stunden zuvor sein bester Freund Motes (37) in Valladolid beim Abendessen tot umfiel. "Er wollte wohl, dass ich noch bleibe."

"Das hat einen Mordskracher gemacht"
Geschockt waren auch seine Mitspieler (die Hälfte, die andere befand sich in der Kraftkammer), die sich bereits auf dem W1 einspielten. "Das hat einen Mordskracher gemacht – da musste man echt Angst und Sorge um Inaki haben." Doch Georg Harding und seine Wacker-Kollegen wurden bereits um 17 Uhr, nach der Untersuchung bei Dr. Gföller, vom recht glimpflichen Ausgang informiert. Am Mittwoch stand Bea schon wieder auf dem Trainingsplatz, hieß es vom Verein gegenüber krone.at. Viel Glück im Unglück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden