Sa, 21. April 2018

Bessere Kompression

09.04.2018 16:17

JPEG XS: Neues Bildformat verbessert Streaming

Das populäre Bildformat JPEG erhält ein Update. JPEG XS soll vor allem das Streaming von Bildern verbessern. Es dürfte etwa in selbstfahrenden Autos oder Drohnen zum Einsatz kommen. Touradj Ebrahimi, Professor an der ETH Lausanne (EPFL), präsentierte das neue Bildformat der Expertengruppe JPEG (Joint Photographic Experts Group) am Montag.

Die neue Methode der Bildkompression sei schneller und einfacher und damit auch energieeffizienter, hieß es in einer Mitteilung der EPFL. Weil die Bilder nur um den Faktor sechs - statt wie beim herkömmlichen JPEG-Format um den Faktor zehn - komprimiert werden, ist auch die Bildqualität besser. „Mit JPEG XS komprimierte Bilder büßen nichts an Qualität ein, nicht einmal ein Experte kann das originale von dem komprimierten Bild unterscheiden“, sagte Ebrahimi, der die JPEG-Gruppe präsidiert.

Da heute Breitbandnetzwerke wie WLAN und 5G zur Verfügung stünden, sei auch die größere Datenmenge bei der Übermittlung kein Problem. Das Ziel sei es daher, JPEG XS für das Streaming von Bildern einzusetzen. Es soll das seit 25 Jahren populäre JPEG-Format ergänzen, aber nicht ersetzen.

Geeignet ist das Format demnach vor allem für den Versand von Bildern oder Videos in Echtzeit. Mögliche Einsatzgebiete sind Drohnen oder selbstfahrende Autos - Technologien also, bei denen Verzögerungen (Latenzen) in der Bildverarbeitung für Menschen tödlich sein könnten. Auch die Europäische Weltraumorganisation ESA hat Interesse am neuen Format. So könnten Sonden etwa mit weniger Energie besser aufgelöste Bilder machen. Sogar Hollywood könnte das Format, das wie seine Vorgänger Open Source ist, revolutionieren. Mit JPEG XS können Filme, die auf verschiedenen Systemen der HDR-Technik entstanden sind, direkt importiert und geschnitten werden.

Um JPEG XS nutzen zu können, “müssen Verbraucher die nächste Gerätegeneration besitzen“, erläuterte Ebrahimi. “Was die Software anbelangt, werden sie wahrscheinlich nur ein Update durchführen müssen, wie sie es von Zeit zu Zeit auf ihren Computern und Smartphones ohnehin tun." Mit der Zulassung des neuen Formats rechnet Ebrahimi im kommenden Jahr. Die Multimedia-Industrie wartet nur noch auf das grüne Licht der Mitgliedstaaten der Internationalen Organisation für Normung, ISO.
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden