Fr, 23. Februar 2018

Tausende Euro Schaden

06.02.2018 11:36

„Vereinsobmann“ war doch Betrüger

Mit einer neuen Masche wurde die Kassiererin eines Klagenfurter Sportvereins ausgetrickst: Ihr angeblicher Vereinsobmann hatte sie per E-Mail dazu aufgefordert, zwei Überweisungen in Höhe von mehreren tausend Euro auf ausländische Konten zu tätigen. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass gar nicht der Obmann des Absender der E-Mail war, sondern unbekannte Betrüger.

Zwischen 15. und 22. Jänner hatte die Kassiererin (58) mehrere E-Mails erhalten. Die unbekannten Täter hatten die Nachrichten im Namen des Obmanns verfasst.

Die Frau wurde aufgefordert zwei Überweisungen in der Höhe von mehreren tausend Euro zu tätigen.

Da die Frau offenbar tatsächlich ihren Obmann dahinter vermutete, hat sie das Geld wie gewünscht überwiesen.

Erst am Monatsschluss bei der Abrechnung flog der Betrug auf. Die Täter und das Geld sind nicht mehr auffindbar.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden