Mo, 22. Jänner 2018

"Es tut mir leid"

08.05.2009 13:38

Drogba entschuldigt sich für seinen Ausraster

Chelsea-Stürmer Didier Drogba hat sich am Tag nach dem Halbfinal-Aus in der Champions League gegen Barcelona für sein Verhalten unmittelbar nach dem Abpfiff entschuldigt. Der Ivorer hatte nicht nur eine Schimpftirade auf Schiedsrichter Tom Henning Övrebö losgelassen, sondern seinem Frust auch in Richtung einer TV-Kamera freien Lauf gelassen. "Ich habe überreagiert", erklärte Drogba am Donnerstag.

"Es tut mir leid, dass ich meinen unglaublichen Frust und Ärger so geäußert habe, und entschuldige mich dafür", sagte Drogba in einem Statement auf der Clubhomepage Chelseas. "Ich war sehr verärgert, aber nachdem ich die TV-Bilder gesehen habe, muss ich sagen, dass ich überreagiert habe. Ich habe kein gutes Beispiel abgegeben, speziell nicht für Kinder."

Auch Chelsea-Verteidiger Jose Bosingwa machte einen Rückzieher. "Wir waren nach dem Spiel alle frustriert. Aber es tut mir leid, dass ich den Schiedsrichter als Dieb bezeichnet habe, ich möchte das zurücknehmen", erklärte der Portugiese.

Einen ausführlichen Bericht zum Skandalspiel zwischen Chelsea und Barcelona findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden