Mi, 22. November 2017

Klingelnde Kassen

27.06.2008 09:21

Deutschen Spielern winken jeweils 250.000 Euro

Durch den Prämien-Rekord haben sich Michael Ballack und Co. schon jetzt die Geldbörsen gefüllt, aber der ganz große Zahltag könnte für die deutschen Teamspieler und deren Verband noch kommen. Jeder DFB-EM-Spieler hat nach dem Zittersieg über die Türkei bereits 150.000 Euro als Prämie sicher. Das ist der höchste Betrag, der in der Geschichte des deutschen Verbandes jemals ausbezahlt wurde. Der Titel würde weitere 100.000 Euro bringen - unterm Strich also die stolze Summe von 250.000 Euro. Der Spitzenbetrag lag bisher bei 100.000 Euro für das WM-Halbfinale 2006.

Aber nicht nur die Profis dürfen sich auf ein sattes Urlaubsgeld freuen, auch in der DFB-Kasse klingelt es mehr denn je. Der Verband hat durch die Teilnahme am Endspiel bereits 19 Millionen Euro sicher und wird unter dem Strich wohl einen EM-Gewinn von zwei bis drei Millionen Euro verbuchen können, an dem auch die Bundesliga wieder partizipiert.

250.000 € pro Mann für den Titel
Noch mehr würden Verband und Nationalspieler beim Gewinn des vierten EM-Titels nach 1972, 1980 und 1996 absahnen. Der DFB hat die Rekordprämie von 250.000 pro Mann ausgelobt und kann durch einen Final-Erfolg seine eigenen Einnahmen auf 22 Millionen Euro hochschrauben. "Der Spitzenfußball stößt in immer neue Dimensionen vor. Es ist ganz normal, dass die davon partizipieren, die auf dem Platz stehen", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger und hält die Summen für gerechtfertigt. "Es sind Unterhaltungskünstler, 80 Millionen Deutsche können das nicht. Was Jauch und Gottschalk können, kann auch nicht jeder." 3,45 Millionen Euro an Prämien lässt sich der DFB bisher die Erfolge seiner "Showmaster" kosten.

Russen würden noch mehr kassieren
Bescheiden muten dagegen zwar die 50.000 Euro der deutschen Fußball-Damen vom Verband plus ein paar FIFA-Gelder für den WM-Titel vor einem Jahr an, aber die internationale EM-Konkurrenz verdient zum Teil noch mehr als "Poldi" und "Schweini". So sollen die Prämien-Könige aus Russland kommen und alleine für den Halbfinal-Einzug mehr als fünfmal so viel verdient haben wie die deutschen Kicker bisher. "Wenn ich sehe, dass die Kroaten für den Viertelfinal-Einzug 300.000 Euro pro Mann gezahlt haben, dann sind die 250.000 Euro Titelprämie maßvoll, auch wenn es für den kleinen Ehrenamtlichen unvorstellbar viel Geld ist", betonte Zwanziger.

So viel gab's noch nie
Von Prämien wie die für die Profis um Ballack konnten Fritz Walter und seine Kameraden beim "Wunder von Bern" 1954 nur träumen. Neben dem Schwarz-Weiß-Fernseher und dem Koffer konnten sie noch je 2.500 Mark (rund 1.250 Euro) und einen Motorroller mit nach Hause nehmen. 1974 kassierten die Spieler um Kapitän Franz Beckenbauer 70.000 Mark (35.000 Euro) und durften danach einen VW-Käfer ihr Eigen nennen.

Die 22 Weltmeister von 1990 wurden mit jeweils 125.000 Mark (62.500 Euro) belohnt. Beim letzten EM-Erfolg 1996 hatte der Verband 100.000 Mark (50.000 Euro) pro Mann ausgelobt. Die bisherige Rekord-Prämie von 300.000 Euro für dem WM-Titel 2006 hatte die DFB-Elf nach dem Halbfinal-Aus gegen Italien verpasst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden