Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Kredit Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Um Ihren Kredit möglichst schnell tilgen zu können und somit die Verbindlichkeiten im Laufe der Lebensjahre zu minimieren, sollten Sie einen Kredit mit einer kurzen Laufzeit wählen.
  • Durch den effektiven Jahreszins lassen sich verschiedene Kredit sehr gut miteinander vergleichen, da dieser die jährlichen Gesamtkosten aufzeigt.
  • Da die meisten Kredite von Ihrer Bonität abhängig sind, sollten Sie vor Abschluss des Darlehens eine Selbstauskunft einholen. So erhalten Sie keine böse Überraschung, sollte die Bank Ihnen eine Absage erteilen.

Kredit-Test

Mit einem Kredit lassen sich Dinge kaufen, Wünsche erfüllen und Investitionen für die Zukunft tätigen. Welcher Kredit hierfür speziell für Sie infrage kommt, hängt vor allem von der Höhe der gewünschten Auszahlungssumme ab. Ebenso spielt der Zweck der Beantragung eine wichtige Rolle. Neben der klassischen Beratung in einer Filialbank, setzen viele Interessenten auf den Vergleich von Krediten im Internet.

Kreditvergleiche bieten mit wenigen Klicks eine gute Übersicht und können entweder direkt zum Abschluss genutzt werden oder als Basis für ein Gespräch mit Ihrem Bankmitarbeiter dienen. Da Finanzdienstleistungen oftmals ein sehr komplexes Thema sind, ist hier ein wenig Know-how essentiell.

Damit Sie die Rechte und Pflichten eines Kreditvertrages verstehen, sind Kreditinsitute in Österreich seit 2010 verpflichtet, die wichtigsten Informationen für den Verbraucher klar und standardisiert darzustellen.

In unserem Kredit-Vergleich 2020 auf Krone.at finden sich nicht nur Informationen zu den verschiedensten Kredit-Anbietern, Sie können sich auch jede Menge Wissen aneignen, um Ihren persönlichen Kredit-Testsieger ausfindig zu machen.

1. Was ist ein Kredit?

Kredit-Vergleich

Mit einem Kreditvergleich lässt sich der beste Partner für Ihre Kredit-Finanzierung finden.

Im Allgemeinen handelt es sich bei einem Kredit um die Leihgabe von Geld eines Kreditgebers an einen Kreditnehmer zu vereinbarten Konditionen.

Damit ein Kredit überhaupt zustande kommt sind zwei Parteien notwendig: Der Gläubiger (beispielsweise die Bank) und der Schuldner (Unternehmen oder Privatperson).

Bei Abschluss des Kredits verpflichtet sich der Schuldner dazu, dass er die vertraglich vereinbarte Kreditsumme samt Zinsen an den Gläubiger zurückzahlt. Die Zinsen sind als eine Art Gegenleistung für die Bewilligung der Leihgabe zu betrachten. Kredite ohne Zinsen sind eher unüblich.

Da es nur den wenigsten Kreditnehmern möglich ist, das Geld in einer Gesamtsumme inklusive Zinsen an den Kreditgeber zu überweisen, werden monatliche Raten vereinbart.

1.1. Sind Kredit und Darlehen dasselbe?

Oftmals werden Kredit und Darlehen als gegenseitiges Synonym verwendet. Dies ist im normalen Sprachgebrauch grundsätzlich nicht allzu tragisch, wenn man es aber ganz genau nimmt, ist es nicht korrekt.

Sowohl beim Kredit als auch beim Darlehen geht es um die Leihgabe von Geld. Der Unterschied beider Begriffe stammt aus den Jahren vor 2001. Damals war es so, dass ein Darlehen auf einem Realkontrakt basierte. Dies bedeutete, dass ein Darlehen seine gesetzliche Gültigkeit erst dann erreichte, wenn der Schuldner den Eingang der Geldleihgabe auf seinem Konto verzeichnen konnte.

Der Kredit war hingegen bereits bei Unterzeichnung des Vertrages gültig.

Seit 2002 wurden die Begrifflichkeiten vom Gesetzgeber quasi über Board geworfen – seitdem gilt der Vertragsabschluss.

Dennoch unterscheiden Kenner Darlehen und Kredit bis heute voneinander und zwar anhand der Höhe sowie der Laufzeit. Ein Kredit besitzt bei einer geringen Kreditsumme in der Regel eine kurze/mittelfristige Laufzeit von bis zu fünf Jahren. Das Darlehen verzeichnet oft relativ hohe Geldsummen und eine langfristige Laufzeit ab fünf Jahren.

1.2. Ist der Kreditvergleich kostenlos?

Viele Privatpersonen verlassen sich nicht mehr nur auf die Auskunft ihres Finanzberaters. Oftmals betreiben Sie eigenständig Recherche im Internet, um die besten Kredit-Konditionen für Ihre Wunschsumme zu erspähen. Hierfür eignen sich Online-Kreditvergleiche besonders gut.

Diese sind in der Regel kostenlos und unabhängig. Bei vielen Anbietern im Netz können Sie zudem nicht nur mit wenigen Klicks Angebote von verschiedenen Kreditgebern einholen, auch Kreditexperten stehen Ihnen telefonisch für eventuelle Fragen zur Seite. Eine Beratung sollte immer absolut unverbindlich sein.

Hinweis: Seien Sie bei Kreditvergleichen vorsichtig, die Provision für ihre Leistung beanspruchen möchten. Seriöse Anbieter sehen davon ab und arbeiten kostenfrei.

2. Wer kann einen Kredit aufnehmen?

Kredit-Antrag

Viele Kredit-Anträge lassen sich online abschließen, aber auch die persönliche Beratung in der Bank können Sie in Anspruch nehmen.

Um in Österreich einen Kredit aufnehmen zu können, sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Kreditnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein
  • Hauptwohnsitz in Österreich
  • Nachweis einer österreichischen Bankverbindung
  • sicheres Einkommen (keine Probezeit und kein befristetes Arbeitsverhältnis)
  • ingesamt ausreichende Vermögensverhältnisse
  • gute Bonität (kein negativer Schufa-/KSV-Eintrag)

2.1. Kredit ohne Arbeit/ für Arbeitslose

Einen Kredit ohne Arbeit zu erhalten, ist in den allermeisten Fällen nicht möglich. Das liegt daran, dass die Banken eine Sicherheit benötigen, um die Kreditsumme sowie die vereinbarten Zinsen zurückgezahlt zu bekommen. Teilweise haben es sogar Rentner oder Selbstständige extrem schwer, überhaupt einen Kredit zu erhalten.

Da ein Kredit auch immer eine große finanzielle Belastung ist, sollte man sich eine Aufnahme generell sehr gut überlegen. Sind die derzeitigen Vermögensverhältnisse allgemein eher eingeschränkt, besteht auch für den Kreditnehmer ein zu hohes Risiko, dass er das Darlehen nicht bedienen kann und womöglich mit rechtlichen Konsequenzen rechnen muss.

Natürlich kommt es nicht selten vor, dass man in eine finanzielle Notlage gerät, indem man seinen Job verliert und dennoch auf einen Kredit angewiesen ist. Zwar gibt es keinen speziellen “Kredit für Arbeitslose”, allerdings kann ein zweiter (finanziell gut aufgestellter) Kreditnehmer oder ein Bürge, der in den Kreditvertrag mit aufgenommen wird, zu einer positiven Entscheidung seitens der Bank führen.

2.2. Kredit ohne Schufa bzw. KSV

Nicht nur ein bestehendes Arbeitsverhältnis, auch eine gute Bonität ist für die Banken ein Muss, wenn Sie einen Kredit beantragen möchten.

Um Letzteres zu prüfen, ziehen sich nahezu alle Banken eine Auskunft vom KSV. Zwar müssen Sie dieser Handlung explizit zustimmen, Sie werden aber kaum einen Kredit bewilligt bekommen, wenn Sie sich weigern, eine Schufa- oder KSV-Auskunft zu erteilen.

In der Schweiz gibt es vereinzelt Banken, die dem Interessenten Kredite ohne Schufa/KSV anbieten. Hinzuzufügen ist aber, dass ausländische Banken nicht vollständig auf die Prüfung der Bonität verzichten. Statt einer Schufa-/KSV-Auskunft sollten Kreditnehmer beispielsweise ein bestimmtes Mindesteinkommen sowie ein ungekündigtes/unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen.

3. Welche Kredit-Arten gibt es?

Gängige Darlehen-Tests im Internet haben es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Kategorien von Anleihen in ihren meist unabhängigen Vergleichen gegenüberzustellen.

Neben den unterschiedlichen Anbietern sind es vor allem auch die jeweiligen Kredit-Konditionen, die in Anleihe-Tests miteinander verglichen werden. Ebenso gibt es unterschiedliche Hypothek-Tests im Netz, welche die Differenzierung einzelner Kredit-Kategorien beleuchten.

Doch egal für welche Kreditart Sie sich im Endeffekt entscheiden, bevor Sie bei Ihrer Bank ein Darlehen abschließen, sollten Sie Informationen über die Kreditlaufzeit, den Kreditgeber, die Bereitstellungsart, die Besicherung sowie den Verwendungszweck zusammentragen.

Zwar stellt keines der eben genannten Kriterien ein Alleinstellungsmerkmal für die unterschiedlichen Kredit-Typen dar, aber es ist immer sinnvoll, sich bei einer Geldleihe über diverse Möglichkeiten zu informieren.

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die fünf wichtigsten Kriterien mit jeweils drei Besonderheiten aufgelistet:

Kriterien Wissenswertes
Kreditlaufzeit
  • Laufzeit richtet sich nach Höhe des Kredits
  • es wird zwischen kurzfristigen, mittelfristigen sowie langfristigen Laufzeiten unterschieden
  • Laufzeit kann sich auf unter 12 Monaten bis über 48 Monate ausdehnen
Kreditgeber
  • die meisten Kredite werden von Banken vergeben
  • sogenannte Kreditvermittler holen für Interessenten verschiedene Kredit-Angebote ein
  • auch Privatpersonen können als Kreditgeber agieren
Bereitstellung
  • es wird zwischen Geldleihe und Kreditleihe differenziert
  • Geldleihe: Bank zahlt dem Kreditnehmer das Geld aus (bspw. Ratenkredit)
  • Kreditleihe: Kunde kann Zahlungs- oder Leistungsansprüche absichern lassen (bspw. Bürgschaft)
Besicherung
  • Unterscheidung zwischen besicherten sowie unbesicherten Krediten
  • besicherter Kredit: Kreditnehmer sichert Darlehen ab
  • bekannt sind vor allem die dingliche, die personelle und die rechtliche Besicherung
Verwendungszweck
  • vereinzelt können Kredite an bestimmte Verwendungszwecke gebunden sein (bspw. Kredit für Wohnung oder Haus)
  • eine andere Verwendung ist nicht erlaubt (stellt einen Vertragsbruch dar)
  • zweckgebundene Kredite (für Haus oder Wohnung) verfügen oftmals über einen günstigen Zinssatz

3.1. Sofortkredit

Bei einem Sofortkredit handelt es sich in der Regel um einen Kredit einer Direktbank, den man bequem im Internet abschließen kann. Im Gegensatz zum klassischen Ratenkredit sind die Zinsen sowie die Laufzeit meist geringer, dafür fällt aber auch die mögliche Kreditsummenhöhe oft etwas niedriger aus. Viele Banken versprechen zudem eine schnelle Auszahlung innerhalb von 24 bis 48 Stunden. Hier sei aber gesagt, dass dies meistens nur der Fall ist, wenn Sie bei Beantragung bereits alle erforderlichen Unterlagen einreichen.

3.2. Privatkredit

Ein Privatkredit kann Zweierlei sein: In der Regel handelt es sich hier um einen Ratenkredit einer Bank, der in monatlichen Raten an den Kreditgeber zurückgezalt wird. Es kann aber auch ein Kredit von Privat sein. Der Kredit von Privat, auch P2P-Kredit (Peer-to-Peer-Kredit) genannt, ist ein Darlehen einer Privatperson, die in diesem Fall als Gläubiger agiert.

3.3. Bauspardarlehen

Das Bauspardarlehen ist kein Kredit im klassischen Sinne, sondern ein Tilgungsdarlehen. Hierbei handelt es sich demnach um eine Art Kredit, welcher von der Bausparkasse vergeben wird und an einen Bausparvertrag gebunden ist. “Kreditnehmer” profitieren in diesem Fall von günstigen Zinsen, die über die gesamte Laufzeit hinweg gelten. Allerdings muss ein Bauspardarlehen zwingend für die Finanzierung einer Immobilie eingesetzt werden.

3.4. Kreditkarte

Auch die Kreditkarte ist nicht direkt ein Kredit, auch wenn man es bei der Bezeichnung glauben mag. Zwar räumt die Bank dem Kreditkarteninhaber einen gewissen finanziellen Spielraum ein, dennoch muss die jeweilige Belastung der Karte am Ende des Monats beglichen werden.

Es gibt zwar Kreditkarten, bei denen Sie die Ausgaben monatlich prozentual vom Gesamtumsatz tilgen können. Hier sind die Zinsen aber so hoch, dass dies nicht zu empfehlen ist. Sollten Sie ein solches Darlehen in Anspruch genommen haben, lohnt es sich oft, einen Ratenkredit aufzunehmen, um den anderen Kredit umzuschulden.

Zur besseren Übersicht hier die Vor- und Nachteile einer klassischen Kreditkarte:

    Vorteile
  • weltweite Akzeptanz
  • kontaktloses Bezahlen möglich
  • oft lässt sich damit auch Geld am Automaten abheben
  • Konto wird nicht sofort belastet
  • es gibt Kreditkarten mit Bonussystemen
    Nachteile
  • Höhe des Verfügungsrahmens hängt vom Einkommen ab
  • Einsatz im Ausland kostet meist Gebühren
  • Kreditkartendaten können von Betrügern missbraucht werden

3.5. Kredite nach Verwendungszweck

Was ist ein Autokredit?

Bei einem Kredit für das Auto handelt es sich um ein Bankdarlehen, welches sich explizit zur Autofinanzierung einsetzen lässt. Die Bank leiht dem Kreditnehmer das Geld und erhält als Sicherheit den Fahrzeugbrief. Der Kreditnehmer gilt erst mit Zahlung der letzten Rate als rechtmäßiger Besitzer des Autos.

Oben haben wir bereits erwähnt, dass nicht jeder Kredit zur freien Verwendung gedacht ist. Bei einigen Kredit-Arten sind Sie an gewisse Zwecke gebunden. Diese sollten auch zwingend eingehalten werden, da sonst ein Vertragsbruch droht, was rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Das sind die üblichen Verwendungszwecke von Krediten:

  • Auto
  • Immobilie
  • Modernisierung
  • Umschuldung

Der Vorteil bei einem zweckgebundenen Kredit besteht darin, dass Sie meist günstige Konditionen erhalten und der Bank eine gewisse Sicherheit vorliegt, was eine schnelle Bewilligung meist positiv beeinflusst.

4. Was macht einen guten Kredit aus?

Darlehen-Test

Mit einem Kredit aus gängigen Darlehen-Tests im Internet lassen sich große und kleine Wünsche erfüllen.

Möglichkeiten, um einen Kredit aufzunehmen, gibt es viele. Dennoch ist nicht unbedingt jede Kredit-Variante für Sie persönlich zu empfehlen.

Ein Darlehen-Vergleich lohnt sich diesbezüglich immer, aber Sie sollten auch wissen, was einen guten Kredit überhaupt ausmacht:

  • Höhe: Meiden Sie Kredite, bei denen Sie eine Mindestsumme aufnehmen müssen, wenn Sie dies eigentlich gar nicht benötigen. So fallen Ihre Schulden höher aus als notwendig.
  • Laufzeit: Ein guter Kredit bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Bestimmung der Laufzeit. In der Regel beginnen diese bei 12 Monaten und reichen bei hohen Summen bis über 48 Monate.
  • Raten: Die monatlichen Raten werden durch die Höhe der Auszahlungssumme sowie der Kreditlaufzeit bestimmt. Beides wählt der Kreditnehmer selbst. Hierbei ist es wichtig, dass Sie auch an morgen denken und die Ratentilgung nicht zu knapp kalkulieren.
  • Konditionen: Die gesamten Vertragskonditionen des Kreditgebers sollten rechtlich einwandfrei sein.
  • Zinsen: Banken orientieren sich an dem von der EZB vorgegebenen Leitzinssatz. Ist dieser niedrig, sollte auch der Normalzins bei der Bank im Verhältnis gering ausfallen. Achten Sie zudem darauf, wie sich der Effektivzins zusammensetzt, der die Darlehenskosten beeinflusst (effektiver Jahreszins).

Tipp: Wir empfehlen, dass Sie pro Monat nicht mehr als 40 Prozent Ihrer Einnahmen (minus aller Kosten) für die Abzahlung des Kredits aufwenden.

5. Welche Unterlagen werden für den Abschluss eines Kredits benötigt?

Kredit-Unterlagen

Neben einer guten Bonität sowie einem Einkommensnachweis brauchen Sie für den Kreditantrag noch weitere Unterlagen.

In der Regel ist es so, dass Kreditgeber selbst bestimmen können, welche Unterlagen sie für den Kredit vom Interessenten benötigen. Oftmals hängt dies mit der Höhe der gewünschten Auszahlungssumme zusammen, sodass Sie für einen kleineren Sofortkredit nicht ganz so viele Dokumente einreichen müssen wie bei einer Immobilien-Finanzierung.

Tipp: Um eine schnelle Auszahlung zu begünstigen, sollten Sie direkt bei Antragsstellung alle geforderten Unterlagen beim Kreditgeber einreichen. Das ist vor allem bei Beantragung eines Sofortkredits sehr empfehlenswert.

Privatpersonen müssen für einen Kredit oftmals folgende Unterlagen bei der Bank einreichen:

  • Einkommensnachweis der letzten drei Monate
  • Vermögensnachweis
  • Kontoauszüge der letzten vier Wochen bis drei Monate
  • Auflistung der Lebenshaltungskosten
  • Nachweis über sonstige Verpflichtungen

Eine Auskunft der Schufa/KSV holt sich die Bank nach Ihrer Zustimmung selbst ein. Beachten Sie, dass es dem Kredit-Anbieter nicht gestattet ist, sich bei Ihrem Arbeitgeber über Sie zu informieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Unterlagen verlangen Banken noch weitere Informationen, die abhängig vom Verwendungszweck des gewünschten Kredits sind:

  • Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebestätigung)
  • Einverständnis zur Schufa-/KSV-Auskunft
  • Nachweise über Ausgaben und Einkommen
  • ein Nachweis über die Art der Beschäftigung
  • Offenlegung der finanziellen Situation sowie Vermögenswerte
  • Daten des Kfz, welches finanziert werden soll (bei Autokredit)

Haben Sie alle Unterlagen eingereicht und hat die Bank keine Rückfragen mehr, kann die Auszahlung eines klassischen Ratenkredits in wenigen Tagen über die Bühne gehen.

Umfangreiche Großkredite lassen sich in der Regel nicht ganz so zügig bewilligen, da hier oft verschiedene Parteien in den Vorgang involviert sind. Dennoch sollte es auch bei einem Antrag zur Finanzierung Ihrer Wunschimmobilie innerhalb weniger Wochen zur Auszahlung kommen. Oft können Kunden bereits nach sieben Tagen eine Bestätigung zur Hausfinanzierung in den Händen halten.

6. Gibt es einen Kredit-Test bei der Stiftung Warentest?

Möchten Sie einen Kredit abschließen, sollten Sie die Angebote der Banken unbedingt vergleichen. Hier ist nämlich nicht nur die Auswahl riesig, auch das Sparpotenzial ist nicht zu unterschätzen.

Die Stiftung Warentest aktualisiert ihren Kredit-Test monatlich und vergleicht Ratenkredite verschiedenster Anbieter über 5.000, 10.000 und 20.000 Euro.

Auch die Zeitschrift der Verbraucherschutzorganisation in Österreich veröffentlichte in der Konsument 07/2003 einen Kredit-Test. Im Mai und Juni 2003 wurden vorrangig Hypothekar- sowie Privatkredite unter die Lupe genommen.

7. Welche Kredit-Anbieter gibt es?

Es gibt nicht nur zahlreiche Kredit-Arten, sondern auch eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern.

Um ein passendes sowie günstiges Angebot für die eigenen Bedürfnisse ausfindig zu machen, ist unser Kredit-Vergleich auf Krone.at sehr zu empfehlen.

Vielleicht bieten ja die folgenden Marken und Hersteller den besten Kredit für Ihren gewünschten Verwendungszweck:

  • Santander
  • Sparkasse
  • Bank Austria
  • ING
  • BAWAG
  • Easybank

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Kredit

Hypothek-Test

Zum Abschluss des Kredit-Vergleichs beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Kredite eignen sich für die verschiedensten Anschaffungen. Dennoch ist ein Abschluss auch immer mit einer großen Zahllast verbunden. Schließlich haben die Banken nichts zu verschenken und lassen sich Ihre Leihgabe dank Zinsen gut bezahlen.

Wenn für Sie ein Kredit infrage kommt, sollten Sie gerade bei einem Online-Kredit darauf achten, dass Sie sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Es gibt viele günstige Kredite, die bei Vertragsabschluss Versicherungen oder andere Zusatzleistungen verkaufen möchten. Diese sind oftmals teuer und nicht lohnenswert.

Gängige Kredit-Tests im Internet sowie zahlreiche Kreditrechner weisen auf die Vor- und Nachteile von diversen Kredit-Typen hin. Auch in unserer Kaufberatung liefern wir Ihnen wissenswerte Dinge rund um das Thema “Kredit”.

Zum Abschluss unseres Ratgebers auf Krone.at beantworten wir Ihnen zudem drei Fragen, die in diesem finanziellen Zusammenhang oft gestellt werden.

8.1. Wie kreditwürdig bin ich?

Um überhaupt einen Kredit abschließen zu können, ist die eigene Bonität das A und O. In den wenigsten Fällen hat man darüber Kenntnis. Daher ist es ratsam, sich vor Vertragsabschluss einen genauen Überblick zu verschaffen. Hierfür können Sie beim KSV eine kostenlose Selbstauskunft beantragen. Bei Interesse an einem Kredit ist es gang und gäbe, dass die Bank vom österreichischen Kreditschutzverband eine Auskunft verlangt.

Hinweis: Fügen Sie dem KSV-Antrag eine Kopie/Scan Ihres Reisepasses oder Personalausweises bei. Auch eine Meldebestätigung ist notwendig. Die sensiblen Daten werden nur an die gemeldete Adresse verschickt und müssen persönlich entgegengenommen werden. Nicht selten müssen Sie dafür Ihren Ausweis als Identitätsnachweis vorlegen. Beachten Sie zudem, dass es bis zu vier Wochen dauern kann, bis Sie Ihre Selbstauskunft vom KSV erhalten.

8.2. Ist ein Kredit bei negativer Schufa möglich?

Grundsätzlich ist ein negativer Eintrag in der Schufa oder beim KSV kein Ausschlusskriterium für die Auszahlung eines Kredits. Dennoch lehnen fast alle Banken einen Kreditantrag mit schlechter Bonität ab. Das liegt vor allem daran, dass der Kreditgeber Sicherheiten benötigt, dass Sie die Kredit-Raten auch bedienen können und die Bank nicht auf der Leihgabe sitzen bleibt. Eine negative Schufa ist für Banken vorrangig ein Indiz dafür, dass die Zahlungsmoral des Kreditinteressenten zu wünschen übrig lässt.

Es gibt zwar vereinzelt Banken, die Kredite bei schlechter Bonität bewilligen. Hier sind dann oftmals anderweitige Sicherheiten zu erbringen. Ebenso fallen die Zinsen auf die Kreditsumme in der Regel sehr hoch aus.

8.3. Wie gut sind Online-Kredite?

Wenn Sie bei einem Kredit sparen möchten, kann ein Online-Kredit eine Alternative zum klassischen Ratenkredit der Hausbank sein. Sogenannte Sofortkredite sind besonders beliebt, da der Jahreszins bei diesen Krediten meist sehr gering ausfällt. Zudem sind die Bearbeitungszeit sowie auch die Auszahlung zeitlich deutlich verkürzt. Die besseren Zinsen sind auf die minimierten laufenden Kosten der Onlinebanken zurückzuführen.

Als negativ kann bei einem Online-Kredit jedoch der fehlende Service empfunden werden. Während Sie in einer Filialbank das Gespräch mit dem Finanzberater suchen können, bieten Sofortkredite aus dem Internet diese Option nicht bzw. nur in geringem Maße durch Telefonhotline oder Chat Support.

Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen hier noch einmal die Vor- und Nachteile eines Online-Kredits gegenübergestellt:

    Vorteile
  • oft günstige Zinsen
  • meist schnelle Auszahlung
  • nicht an Filialbanken gebunden
    Nachteile
  • keine Beratung vom Finanzberater
  • unnötige Zusatzleistungen werden angeboten

Bildnachweise: shutterstock.com/Syda Productions, shutterstock.com/Teerasak Ladnongkhun, shutterstock.com/fizkes, shutterstock.com/fizkes, shutterstock.com/Jat306, shutterstock.com/yavyav (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)