Das freie Wort

Politik und Handwerk

Derzeit werden Politiker regelrecht überschüttet mit Vorwürfen zu ihrem Verhalten in der Pandemie, vor allem in den letzten Monaten. Das Vertrauen wurde verspielt. Das gilt allerdings nicht nur für Österreich, in Deutschland ist genau die gleiche Situation gegeben, man kann die offenen Fragen 1:1 übereinanderlegen. Die Kritik ist berechtigt, und wenn auch nicht alles falsch gemacht wurde, so waren doch die Fehler in der Überzahl. Es fehlte der rechtzeitige Vorausblick und vorausschauendes Handeln, schlimm war es auch, von Beginn an immer wieder auf eine führende Rolle Österreichs in Europa hinzuweisen, sich sogar jetzt noch als „Impfeuropameister“ hinzustellen. Und schlimm war auch die Rücksichtnahme auf Wahlen und Wählerstimmen (Oberösterreich). Man hat den Eindruck, dass es den Politikern am notwendigen „Handwerk“ mangelt. Es wäre gut, wenn auch Politiker eine Schule mit Prüfungen durchlaufen müssten, beginnend mit einer Lehrzeit, nach der Ablegung der „Gesellenprüfung“ und wenn sie ganz nach oben kommen wollen, ist das Bestehen einer „Meisterprüfung“ Voraussetzung. Ganz einfach so, wie es in der Mehrzahl der Berufe verlangt wird, freie Berufe und Berufe wie PR-Beratug, Werbeagentur oder Berufe ohne Befähigungsnachweis ausgenommen. Mit Quereinsteigern hat man noch selten Glück gehabt, und Topleute aus der Wirtschaft sind nicht bereit, in die Politik zu gehen. Es sollte in der Politik nicht genügen, wenn man top ist in Sprachgewandtheit, Auftreten und „Message Control“. Es braucht mehr Mut, Ehrlichkeit, Entschlossenheit, Demut nicht nur mit Worten sowie die Kunst, Fehler einzugestehen, dazu zu stehen und sich zu entschuldigen – aber nicht nur halbherzig.

Dkfm. Ewald Fritz Schrempf, Ramsau am Dachstein
Erschienen am Sa, 27.11.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
24. Mai 2022
  • Vorauseilender Gehorsam

    Das muslimische Kopftuch ist künftig im öffentlichen Dienst bald wieder erlaubt. Das ist der typisch österreichische vorauseilende Gehorsam bzw. das ...
    Eva Schreiber
    mehr
  • Kleine Mädchen und Kopftuch

    Der aufgeklärte Westen regt sich über die „Steinzeit-Islamisten“, die Taliban in Afghanistan, auf. Weil sie Frauen zwingen, in der Öffentlichkeit die ...
    Josef Höller
    mehr
  • Neutralität soll bleiben

    Mit dem Bundesverfassungsgesetz vom 26. Oktober 1955 hat Österreich „aus freien Stücken seine immerwährende Neutralität“ erklärt und betont, „.in ...
    Hofrat Dr. Wilhelm Pölzl
    mehr
  • Zelenskij der „Superstar“!

    Ja, er ist zum Superstar aufgestiegen, der einstige Kabarettist! Er kann es sich sogar erlauben, den deutschen Bundespräsidenten auszuladen, ohne ...
    Karl Aichhorn
    mehr
  • VdB kandidiert

    Alexander Van der Bellen wird wieder als Kandidat zur BP-Wahl antreten. Meiner Meinung nach sollte er das nicht tun. Österreich braucht jetzt nämlich ...
    Rudolf Kolba
    mehr
  • Neuwahlen?

    Weil wir derzeit keine anderen Sorgen haben, will die Opposition das Volk „zu den Urnen schreiten“ lassen, denn angeblich fordern auch viele Bürger ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • Van der Bellen 2.0

    Alexander Van der Bellen wird bei seiner zweiten Angelobung als Bundespräsident vor der Bundesversammlung Ende Jänner 2023 79 Jahre alt sein und zu ...
    Markus Karner
    mehr
  • Gruß und Kuss

    Neulich hatte ich ein ungewohntes Erlebnis, und zwar hat mir ein Handwerker, der bei mir zu tun hatte, zum Abschied die Hand gereicht. Ich habe sie ...
    Josef Blank
    mehr
  • Pressesprecherin lehnt Journalistin ab

    Zu einem Gespräch hat die „Kronen Zeitung“ den neuen Landwirtschaftsminister Totschnig eingeladen. Das Gespräch sollte die Tierexpertin Entenfellner ...
    Paul Glattauer
    mehr
  • Interview mit Minister Totschnig

    Ich möchte mich bei Michael Pommer ganz herzlich für sein kritisches Interview mit Landwirtschaftsminister Totschnig bedanken. Die Weigerung des ...
    MMag. Michaela Higatsberger
    mehr
  • Gedanken zur Klimaneutralität

    In seinem Leserbrief „Gedanken zur Klimaneutralität“ kritisiert Herr Lettner den europäischen Beschluss zur Klimaneutralität mit dem Argument, dass ...
    Andreas Laszakovits
    mehr
  • Danke!

    Vielen Dank, dass Sie als größte Zeitung des Landes der ÖVP ordentlich Dampf machen, die in Österreich die Fortschritte im Tierschutz sabotiert und ...
    Dr. Kurt Schmidinger
    mehr
  • Verschwendung von Lebensmitteln

    Zu Ihrem Artikel „Lebensmittelverschwendung“ möchte ich Folgendes bemerken. Die ganze Verschwendung der Lebensmittel begann mit den vorgeschriebenen ...
    Susanne Riedl
    mehr
  • Neutralität

    Die Österreicher sind doch ein geselliges Volk, wir reden lieber, als uns die Köpfe einzuschlagen. Deshalb ist uns die Neutralität lieb geworden, ...
    Wolfgang Alscher
    mehr
  • Drei Jahre Ibiza

    Werter Herr Stafflinger, vorweg vielen Dank für Ihren Leserbrief. Ich denke, damit rennen Sie nicht nur bei mir virtuelle offene Türen ein. In einem ...
    Manfred Charvat
    mehr
  • Zu wenige Kassenärzte

    Ich stimme dem Präsidenten der Ärztekammer schon zu, dass ein Zwang zu keinem Ergebnis führt. Bei der Zulassung zum Medizinstudium müsse man ansetzen ...
    Wolfgang Pitzer
    mehr
  • Aufreger Wasser

    Es war schon immer ein „Aufreger“, wenn es um das Bezahlen von Leitungswasser in einem Lokal ging. Die Konsumenten sind der Meinung, wenn ich etwas ...
    Gerhard Forgatsch
    mehr
24. Mai 2022
Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol