30.10.2007 14:06 |

Arme Deutsche!

T-Mobile drosselt iPhone-Internet - Tarife teurer

Die nächste Hiobsbotschaft für angehende iPhone-Käufer in Deutschland: Der Netzbetreiber T-Mobile hat bekannt gegeben, dass er die ohnehin schon langsame GPRS/EDGE-Bandbreite (220 Kilobit pro Sekunde) für iPhones ab einem tarifabhängigen Fair-Use-Limit von mindestens 200 Megabyte auf Modemgeschwindigkeit drosseln will. Wenn der Kunde drüber ist, wird er auf 64 kbps heruntergeschraubt. Erstmals hat T-Mobile auch die offizielle Tarifstruktur bekannt gegeben. Im Vergleich zu bisher kolportierten Zahlen sind die deutschen iPhone-Tarife noch teurer - auf hiesige Verhältnisse umgemünzt, würden die Preis schlicht als Wucher gelten. Das iPhone kommt in Deutschland am 9. November in den Handel.

Mit der Einführung von Apples iPhone stellt T-Mobile in unserem Nachbarland auch einen Preisrekord auf. Rechnet man den Preis des Acht-Gigabyte-iPhone von 399,- Euro und die Monatsgrundgebühr von 49,- Euro für den günstigsten Zweijahresvertrag auf, so kommt man auf 1.575,- Euro. Dafür kriegt der Kunde 100 Freiminuten, 40 SMS im Monat und 200 Megabyte Datendownload mit voller Geschwindigkeit. Ab dann wird laut dem Branchendienst "Heise" gedrosselt. Nach Überschreitung der Freiminuten sind 39 Cent pro Sprachminute zu berappen, SMS kosten nach dem Limit 19 Cent.

Der Vergleich mit einem hiesigen Handy-Tarif zeigt den riesigen Unterschied zwischen Österreich und Deutschland: T-Mobile Österreich bewirbt etwa zur Zeit einen Tarif mit 35 Euro Grundgebühr, der ein Fair-Use-Limit beim Telefonieren (1.000 Minuten) und SMS (ebenfalls 1.000) setzt. Mit einem Zweijahresvertrag und einem gestützten Handy für 0,- Euro kommt man damit auf 840 Euro Fixpreis. 100 Megabyte Interent-Download pro Monat (UMTS) kämen auf weitere 240 € für zwei Jahre.

Der teuerste iPhone-Tarif wird in Deutschland bei 89 Euro monatlich liegen. Dafür bekommt man 1.000 Minuten, 300 SMS und fünf Gigabyte Download mit Full-Speed. Der Kunde muss dann innerhalb der 24 Monate 2.535,- Euro ausgeben. Der Austro-Vergleich: Ein Telefonieren-SMS-Internet-All-Inklusive-Tarif ohne Limits kostet hierzulande 75 Euro pro Monat, was in zwei Jahren mit Null-Euro-Handy auf 1.800 Euro kommt.

Das Absurde am iPhone-Spitzentarif: Würde man die fünf Gigabyte in einem Durchgang bei voller Bandbreite von 220 Kilobit pro Sekunde downloaden wollen, so bräuchte man knapp zweieinhalb Tage dafür. Hat man das einmal hinter sich und T-Mobile drosselt die Kollegen aus dem Nachbarland auf 64 kbps, so bräuchte man für weitere fünf Gigabyte eine ganze Woche.

Der einzige Trost für angehende iPhone-Besitzer in Deutschland: An 8.000 T-Mobile-WLAN-Hotspots darf man ohne Downloadlimit surfen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol