Mo, 18. Juni 2018

Fit mit Spaß

16.10.2007 17:17

Karaoke-Workout kurbelt die Fettverbrennung an!

Spaß haben, tanzen, singen, abnehmen: Der amerikanische Karate-Weltmeister und Fitness-Guru Billy Blanks, der die Massen bereits mit dem von ihm entwickelten rhythmischen Schattenboxen Tae Bo außer Atem gebracht hat, sorgt in den USA derzeit mit seiner neuesten Erfindung "Cardioke" für Furore. "Cardioke" ist eine Kombination aus Cardio-Training und Karaoke-Singen.

Das Workout, das einen mit Songs wie „I Will Survive“ in durchtanzte Disco-Nächte zurückversetzt und stilecht unter einer Disco-Kugel stattfindet, treibt nicht nur den Puls in die Höhe und fördert die Ausdauer, sondern kurbelt auch die Fettverbrennung an und stärkt das Immunsystem.

Atmung pusht die Fettverbrennung
Laut Blanks atmen die Teilnehmer durch das laute Mitsingen der Discohits automatisch richtig, was dazu führt, dass die Fettverbrennung so richtig gepusht wird.

Blanks ist überzeugt: „Fast 70 Prozent der Gewichtsabnahme durch das Training kommt einzig und allein durch die richtige Atmung. Im Alltag vergessen wir aber alle die regelmäßige Atmung, um stressige Situationen bewältigen zu können", so der Fitnesstrainer.

Das Einatmen erfolgt beim Singen automatisch richtig durch die Nase, ausgeatmet wird durch den Mund, die Schultern bleiben gesenkt, das Zwerchfell vibriert. Laut Blanks wird auch bei der militärischen Ausbildung die Tatsache ausgenützt, dass durch das rhythmische Skandieren von Militärhymnen während des Trainings sowohl die Lunge als auch die körperliche Ausdauer gestärkt werden.

Ein typisches „Cardioke“-Training, das derzeit exklusiv im Fitness-Studio des berühmten „Kodak-Theatres“ am Hollywood Boulevard  in Los Angeles angeboten wird, dauert eine Stunde, in der garantiert zwischen 500 und 1.000 Kalorien verbraucht werden. Geeignet ist das Training durch die Mischung von langsamen und schnelleren Songs laut Blanks für alle Altersgruppen. Blanks jüngster Schützling ist erst neun Jahre alt, der älteste immerhin schon 74.

Singen stärkt das Immunsystem
Dass Singen eine positive Wirkung auf den Körper hat, haben deutsche Wissenschaftler übrigens schon vor Jahren herausgefunden. Grund: Beim aktiven Singen wird die Produktion des Stoffes Immuglobolin A im Speichel gefördert, und das schützt die Atemwege vor Infektionen. Außerdem trägt Singen dazu bei, das seelische Gleichgewicht ins Lot zu bringen.

Demnächst will Billy Blanks eine „Cardioke“-DVD veröffentlichen, damit jeder sein Training auch zu Hause nachmachen kann. Wer nicht so lange warten will: einfach die Lieblings-CD einlegen, im Zimmer herumtanzen und laut mitsingen. Wir garantieren: Du wirst dich gleich frischer und fröhlicher fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.