Mo, 25. Juni 2018

Schneller Brite

27.08.2007 17:30

Aston Martin DBS: James Bonds bestes Stück

Sein Name ist Martin, Aston Martin. Aston Martin DBS genau gesagt. Er hatte die ehrenvolle Aufgabe, Herrn Bond, James Bond in „Casino Royale“ als standesgemäße Dienstkutsche zu dienen. Dabei war der DBS noch nicht mal fertig! Das ändert sich jetzt endlich.

Für den Film mussten noch einige DB9 herhalten, die auf die Optik des DBS getrimmt wurden: ein bisschen Schwellerkosmetik hier, etwas mehr Aerodynamik für die Front da, Luftlöcher in der Motorhaube, ein neuer Kühlergrill – schon fällt auf der Leinwand nicht mehr auf, dass einem ein „S“ für eine „9“ vorgemacht wird. Weitere Unterschiede von neu zu alt: zweieinhalb Zentimeter tiefer, vier Zentimeter breiter. 

Abgespeckt und dennoch gewichtig
Was sich unterm Blech abspielt, blieb ja wohlweislich verborgen, weil noch nicht fertig, dabei ist gerade das sehens- und erfahrenswert: 517 PS sprühen begeisternd aus den sechs Litern des V-Zwölfzylinders, 67 mehr als im Basismodell DB9. Weniger gibt’s nur beim Gewicht, das um 100 Kilogramm auf knapp 1,7 Tonnen sinkt. Das ist zwar im Vergleich zu einem vergleichbaren Porsche 911 Turbo noch immer ein bisschen übergewichtig, aber so viel Luxus kann sich ja nicht in Luft auflösen. Und 4,3 Sekunden von 0 auf 100 sowie 302 km/h Höchsttempo sind ja auch nicht von Pappe. Okay, der Porsche ist mit geringerer Leistung eine halbe Sekunde schneller. 

570 Nm durcheilen das Sechsganggetriebe und wuchten sich auf die Hinterräder. Gebremst wird mit einer Bremsanlage aus Karbon-Keramik-Verbund, die noch nie in einem Straßenauto eingesetzt wurde. Gut fürs Gesamtgewicht und für die Reduktion der ungefederten Massen.  

Die Sitze bestehen gegen Aufpreis aus einer Karbon-Kevlar-Mischung zwecks weiterer Gewichtsersparnis. Ausstattungstechnisch lässt der DBS kaum Wünsche offen, wenn man nicht auf die Bond-Ausrüstung spekuliert.

Bis zum Frühjahr müsste man 280.000 Euro zusammen haben, wenn man den schnellen Briten erwerben möchte. Es war schon immer etwas teurer, einen exklusiven Geschmack zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.