25.04.2007 12:01 |

Bussi für den Schiri

Brasilianer sieht nach Kuss für Referee Gelb

Eines sollten sich Fußballprofis für alle Zeiten hinter die Ohren schreiben: Niemals den Schiedsrichter küssen! Derartige Zärtlichkeiten werden nämlich mit der Gelben Karte geahndet, wie der brasilianische Kicker Cleberson beim Finale des Rio-Cups zur Kenntnis nehmen musste.

Gefühlsausbrüche gegenüber Schiedsrichtern sind in der Tat nichts Seltenes. Meistens treten die Emotionen allerdings in Form von Flüchen, Beschimpfungen oder sonstigen Aggressionen in Erscheinung und werden vom Unparteiischen mit hoher Wahrscheinlichkeit bestraft.

Aber auch mit Freundlichkeit kommt man auf dem Fußballplatz nicht weit, wie am Wochenende das Endspiel des Rio-Cups in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro bewiesen hat: Cabofriense-Spieler Cleberson foulte einen Gegner, Schiedsrichter Damasio gab Freistoß. Doch anstatt unauffällig der Dinge zu harren, nahm sich Cleberson den Schiedsrichter zur Brust und drückte ihm zur Entschuldigung einen Kuss auf die Wange.

Mit den Worten "Du kannst mich nicht küssen!", zückte der Schiri die Gelbe Karte, Cabofriense verlor das Match gegen Botafogo mit 1:3. Nach dem Spiel meinte Cleberson: "Ich wusste nicht, dass das nicht erlaubt ist!"

Ein Video von dem Kuss gibt's in der Infobox!

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten