Sa, 21. Juli 2018

Bequemer Skischuh

10.10.2017 17:55

"Revoluzzer" Rainer Schönfelder startet Revolution

Der einstige Slalom-Held Rainer Schönfelder strotzt auch in der Karriere danach vor Tatendrang! Sein nächster großer Coup ist der bequemste Skischuh der Welt. Gemeinsam mit Hermann Maier mischt "Schöni" seit 2015 die Hoteliers-Szene auf. Die zwei früheren Ski-Helden bieten mit ihrer Kette "Cooee Alpin" leistbaren Familien-Skiurlaub. Nach den ersten beiden Häusern in St. Johann in Tirol und Zederhaus folgt am 14. Dezember die Eröffnung des Hotels in Gosau.

In den nächsten Jahren sollen mindestens zehn weitere Destinationen hinzukommen. Wie zu seinen Zeiten als Skifahrer, in denen er mit Benni Raich, Mario Matt & Co das wohl beste österreichische Slalom-Team aller Zeiten bildete, ist für den Kärntner Wahl-Wiener auch jetzt Zurücklehnen ein absolutes Fremdwort.

Die nächste Revolution, um den Leuten das Skifahren wieder schmackhafter zu machen, ist bereits da. "Wir haben den bequemsten Skischuh der Welt entwickelt - und zwar garantiert", verriet Schönfelder bei seinem Besuch in der "Krone"-Redaktion. "Mit diesem Skischuh bist du der König beim Après-Ski und kannst dann damit sogar schlafen gehen. Und er ermöglicht den Leuten leichter eine Knievorlage und dadurch schneller den Genuss des Carvens." Das Modell mit Schnellspannsystem und Reißverschluss hat sogar den Industriellen Hans Peter Haselsteiner beeindruckt, auch der Tiroler stieg ins Projekt ein.

Der Schuh (499 Euro in allen Northland-Filialen) ist derzeit für die breite Masse vom Anfänger bis zum Semi-Profi gedacht. Dass ihn eines Tages auch die Weltcup-Helden tragen, daran arbeitet Schönfelder in der Entwicklung. Und vielleicht löst er ja eines Tages auch die Verletzungsmisere, die im letzten Jahr vor allem die österreichischen Stars heimsuchte. Bis dahin empfiehlt Schönfelder vor allem eines: "Die Skier im Bereich der Kinderrennen reglementieren! Da kommen die Väter mit den aufgedoppelten Carvern für ihre Kids daher - dadurch erleiden sie Knieschäden, die dann später explodieren."

Für die kommende Weltcup-Saison hat der 40-Jährige Marcel Hirscher trotz aktueller Verletzungspause auf dem Zettel: "Marcel wird noch in diesem Jahr wieder von ganz oben runterlachen." Dem heimischen Slalom-Team prophezeit er eine große Zukunft: "Marcel gibt im Training das Tempo vor, Manuel Feller & Co. ziehen nach. Eine echte Win-Win-Situation."

Alex Hofstetter, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.