Mi, 26. September 2018

Trockene Herbsttage

28.09.2017 14:10

Am Wochenende Wolken, aber kaum Regen

Österreich befindet sich derzeit zwischen einem ausgeprägten Hochdruckgebiet über Skandinavien, einem kräftigen Atlantiktief im Westen und einem weiteren Hoch über dem westlichen Mittelmeer. In einer schwachen Südströmung setzt sich somit das leicht wechselhafte Herbstwetter fort und bringt Wolken, aber kaum Regen. Die nächste Woche wird es dann laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik aber unbeständiger.

Der Freitag beginnt im Waldviertel, im Donauraum und an der Alpensüdseite nebelig und trüb. Im Süden sind zähe Nebel- und Hochnebelfelder zu erwarten, sonst setzt sich vormittags die Sonne durch. Im Westen ist mit Wolkenfeldern zu rechnen, die Niederschlagsneigung aber bleibt gering. Aus Südost bis Süd weht der Wind schwach bis mäßig, am Alpenostrand und über dem östlichen Flachland auch lebhaft. In der Früh hat es fünf bis 14 Grad, am Nachmittag reichen die Temperaturen von 16 bis 23 Grad.

Am Samstag gibt es in den Niederungen und Beckenlagen im Süden und Osten Nebel- und Hochnebelfelder. Sonst überwiegt Sonnenschein. Im Westen ziehen Wolkenfelder durch, außer lokaler Regenschauer bleibt es aber trocken und und sonnig. Aus Südost bis Süd weht der Wind schwach bis mäßig, am Alpenostrand und über dem östlichen Flachland lebhaft. In der Früh hat es fünf bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen reichen von 16 bis 23 Grad.

Ein atlantischer Frontausläufer schwächt sich am Sonntag im Norden ab. Es regnet in Vorarlberg, Tirol und Salzburg. Regenschauer ziehen die Alpennordseite entlang bis ins Mostviertel. Wolken lockern am Nachmittag immer wieder auf und im östlichen Flachland treffen nur noch ein paar lockere Wolkenfelder ein. An der Alpensüdseite halten sich einzelne Nebel- oder Hochnebelfelder, schließlich kann sich die Sonne durchsetzen. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten auffrischend aus Südost. Morgens hat es fünf bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen reichen von 13 bis 20 Grad.

Am Montag überziehen Wolken den Himmel, im Norden Ober- und Niederösterreichs kann es regnen. Auch im Süden überzieht sich der Himmel mit Schleierwolken. Im Osten bläst mäßiger bis auffrischender Südostwind, sonst ist es schwach windig. Frühtemperaturen liegen zwischen sechs und 15, Tageshöchsttemperaturen zwischen 14 und 21 Grad.

Eine Kaltfront erreicht am Dienstag den Norden, gegen Abend die Alpensüdseite und den Südosten. Die Bewölkung nimmt zu und Regenschauer folgen. Der Wind aus West bis Nordwest frischt böig und kräftig auf. Länger freundlich ist es im Süden, bevor am Abend auch in Unterkärnten, der Südsteiermark und im Südburgenland dunkle Wolken Regenschauer und Gewitter bringen können. In der Früh hat es sieben bis 16, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 15 bis 23 Grad.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.