Fr, 21. September 2018

Strafmaß steht fest

28.09.2017 09:36

Krebs vorgetäuscht: 275.000 € Strafe für Bloggerin

Eine australische Gesundheits-Bloggerin, die mit einer erfundenen Krebserkrankung viel Geld eingenommen hat, ist nun wegen vorsätzlicher Täuschung zu einer Strafe von umgerechnet 275.000 Euro verurteilt worden. Bereits im März war die 25-Jährige für schuldig befunden worden , die genaue Höhe des Strafmaßes wurde aber erst jetzt festgelegt.

Annabelle Natalie "Belle" Gibson hatte behauptet, einen Hirntumor mit ayurvedischer Medizin, einer Sauerstofftherapie sowie dem Verzicht auf Gluten und Zucker überwunden zu haben. In Wahrheit war die Frau jedoch nie an Krebs erkrankt gewesen. Das Gericht in Melbourne befand sie deshalb der vorsätzlichen Täuschung schuldig.

Mit Buch und App 300.000 Euro lukriert
Nach Erkenntnissen des Gerichts kam die Bloggerin, die durch die Geschichte über ihre vermeintliche Heilung zu einiger Prominenz kam, ab 2013 über eine eigene App "The Whole Pantry" (Die ganze Speisekammer) und den Verkauf eines Buches auf Einnahmen von insgesamt 420.000 australischen Dollar (rund 300.000 Euro). Davon soll Gibson nur etwa 7000 Euro gespendet haben, obwohl sie eigentlich versprochen hatte, einen "Großteil" der Einnahmen an wohltätige Organisationen weiterzureichen.

Richterin: "Nicht alle Menschen sind jederzeit vernünftig"
Richterin Debra Mortimer hielt es in ihrem Schuldspruch für möglich, dass Gibson selbst an eine Krebserkrankung geglaubt habe. "Vielleicht hatte sie andere, psychologische oder psychiatrische Probleme. Nicht alle Menschen sind jederzeit rational und vernünftig." Dennoch sei sie nicht davon überzeugt, dass Gibson unwissentlich gehandelt habe.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.