Fr, 14. Dezember 2018

bitTex

19.09.2017 07:00

Start-up bastelt an österreichischem Kryptogeld

Die oberösterreichischen Krypto-Mining-Start-Ups Apollon core und bitTex, die nach eigenen Angaben in Leonding die größte Mininghalle Zentraleuropas betreiben, basteln an einer österreichischen "Kryptowährung". Sie soll Anfang 2018 herauskommen. Bereits am 29. September laden die Unternehmen zur "Bitcoin Journey" ins Linzer Designcenter, um die Materie dem breiten Publikum näherbringen.

Kryptowährungen werden nicht von einer Zentralbank aufgelegt, sondern "geschürft". Durch das Lösen komplexer Rechenaufgaben werden Transaktionen zu einem angeblich nicht mehr manipulierbaren Datensatz verschnürt und an die Blockchain, eine Art virtuelles Buchhaltungsjournal, angehängt. Wer einen Block erzeugt hat, bekommt dafür Kryptogeld. Die bekannteste Währung ist wohl Bitcoin, Apollon core und BitTex arbeiten mit der Alternative Ethereum.

Start-ups verkaufen Bitcoin-Rechenleistung
Apollon core, das seit dem operativen Geschäftsstart im Juni 2017 mit drei Mitarbeitern vier Millionen Euro umgesetzt hat, verkauft Rechenleistung, die wiederum von BitTex, das seit August mit rund 20 Mitarbeitern drei Millionen Euro erlöst hat, gewartet und betrieben wird. In einer Halle in Leonding wird die Kryptowährung Ethereum geschürft. Dazu werden aktuell rund 6000 Grafikkarten eingesetzt. Nachteil der Technologie: Sie verbraucht sehr viel Energie - die Leondinger Anlage frisst ein Megawatt pro Stunde - was privates Schürfen oft unrentabel macht.

Sein Interesse liege auch nicht nur am Geldverdienen durch Schürfen, so bitTex-Gesellschafter Christian Dressler, sondern an der Blockchain-Technologie und ihren Potenzialen: Damit soll es in Zukunft unter anderem möglich sein, Verträge ohne Mittelsmänner abzuschließen, etwa Grundstücksverkäufe ohne Notar. Auch "Smart Contracts" wären möglich, z.B. Auto-Leasingverträge, bei denen der Wagen "einfach nicht mehr startet, wenn die Rate nicht bezahlt wurde".

Nächster Schritt: Initial Coin Offering
Als nächsten Schritt planen die beiden Firmen für das erste Quartal 2018 ein sogenanntes Initial Coin Offering (ICO): Dabei wird ein Token, quasi eine eigene Kryptowährung - Name und Wert noch unbekannt - aufgelegt, mit dessen Erwerb man sich an der Finanzierung eines Projekts beteiligen kann. Die Wirtschaftskammer vergleicht einen Token mit einer "digitalen Aktie" und ordnet diese Form der Finanzierung dem Crowdfunding zu. Im Fall des in OÖ geplanten Tokens steht dahinter eine Technologie, mit der aus bisher schlecht recycelbaren Kunststoffen wieder Rohöl, Benzin oder Diesel gewonnen werden soll.

Zeitlich wesentlich näher ist bereits die Veranstaltung "The Bitcoin Journey - Blockchain now" am 29. September. Zu dem Event werden laut Veranstaltern 2000 bis 2500 Gäste aus ganz Europa erwartet. Ziel sei es, das Thema zu "entmystifizieren", so Apollon-core-CEO Rüdiger Albrecht. Daher wird die Veranstaltung auch auf Deutsch abgehalten und nicht wie in der Szene üblich auf Englisch.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Patentstreit in China
Qualcomm will Verkauf neuer iPhones unterbinden
Elektronik
Router, Repeater, DECT
Jetzt Mesh-WLAN-Package von AVM gewinnen!
Elektronik
Dramatische Momente
Nachbarbub rettet Niederösterreicher das Leben
Niederösterreich
Blutzucker beachten!
Die Adventzeit trotz Diabetes genießen
Gesund & Fit
Kolumne „Harte Schule“
Susanne Wiesinger: Das Kopftuch aus 1001 Nacht
Österreich
Europa League
Ein Kracher? Mögliche Gegner für Rapid & Salzburg
Fußball International
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.