Mi, 22. August 2018

Gewaltige Rauchsäule

25.08.2017 15:28

Feuer in Schnapsbrennerei: Gebäude zerstört

Ihre Edelbrände sind vom Feinsten und weit über die Grenzen der Wachau hinaus bekannt. Doch jetzt ist vieles verdampft. Freitagfrüh ging die Brennerei einer Winzerfamilie aus dem Kremser Stadtteil Weinzierl in Flammen auf. Hunderte Flaschen zerbarsten oder zersplitterten, als das Gebäude in sich zusammenbrach.

"Die Rauchsäule über Krems war kurz nach acht Uhr kilometerweit zu sehen. Dutzende Anrainer wählten unseren Notruf", schildert Niederösterreichs Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Minuten nach der Alarmierung waren bereits die ersten Löschmannschaften am Ort des Unglücks, der Schnapsbrennerei im Lehenhof der Familie Ditz.

Sofort rückten Atemschutztrupps in die rauch- und schnapsgeschwängerte Luft des Gebäudes vor. Doch wegen der Einsturzgefahr ordnete Einsatzleiter Gerhard Urschler den Rückzug an.

Spital vor Flammen gesichert
Inzwischen rüsteten sich auch die Betriebs-Florianis des nur 100 Meter entfernten Krankenhauses vor einem möglichen Übergreifen der Flammen. Das Gasflaschenlager des Spitals wurde daher vorsorglich geräumt.

Mehrere Häuser zerstört
Wegen der verwinkelten Winzerhöfe gestaltete sich die Brandbekämpfung durch die insgesamt rund 150 Feuerwehrleute als äußerst schwierig. Mehrere Helfer wurden leicht verletzt, vier Häuser ein Raub der Flammen. Herabstürzende Dachstuhltrümmer beschädigten außerdem einige Autos. Verletzte gab es laut Resperger nicht.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.