Mi, 19. September 2018

"War wirklich knapp"

01.08.2017 16:06

Schwimmtrainerin rettet Bub (5) vor dem Ertrinken

Die Heldin des Tages kommt aus Oberösterreich: Die Wasserretterin Sandra Grünwald (32) rettete am Badesee Oedt in Traun einen fünfjährigen Buben vor dem Ertrinken. Die Kinderschwimmtrainerin übergab den unversehrten Knirps der erleichterten Mutter: "Das war wirklich knapp."

Ein Hoch auf unsere Freiwilligen! Eigentlich ist die Dienststelle der Wasserrettung am Badesee Oedt wochentags gar nicht besetzt - doch Sandra Grünwald und zwei Kollegen öffneten sie in ihrer Freizeit, weil es ein heißer Badetag war und dann immer Gefahren drohen.

Bald darauf sah die Wasserretterin und Kinderschwimmtrainerin einen fünfjährigen Buben unbeaufsichtigt in Ufernähe spielen: "Ich bin sofort hingerannt, als er ins Wasser ging. Es war viel zu tief für ihn. Als ich ankam, war er schon in Not und drohte unterzugehen", so die 32-Jährige.

"Er war im Schock und ganz ängstlich"
Sie zog das Kind mit einem Ruck aus dem See und ging mit ihm ans Ufer: "Er war im Schock und ganz ängstlich. Da kam schon die Mama dahergerannt, sie hat ihn schon gesucht und hat sich tausendmal bedankt." Nach einer kurzen Untersuchung war klar, dass dem kleinen Ausreißer nichts fehlte.

Eine Lektion gab es für die ausländische Mutter: "Ich habe ihr erklärt, warum das sehr gefährlich ist. Schwimmhilfen hatte sie schon dabei, aber der Sohn hat sie nicht getragen."

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.