Mi, 17. Oktober 2018

Eindrückliches Video

27.07.2017 16:11

So gefährlich ist falsches Beladen im Wohnwagen

Einfach das ganze Gepäck in den Wohnwagen oder das Wohnmobil reinstopfen, wo es gerade hinpasst, dann noch mehr rein, weil ja noch Platz ist, dabei natürlich die oberen Staufächer füllen, weil es praktisch ist, schon kann es losgehen, ab in den Urlaub? Nein, sicher nicht! Die richtige Beladung ist das Um und Auf für die Reise. Man mag nicht glauben, wie sehr sich die Gewichtsverteilung auf das Fahrverhalten auswirkt. Das Video oben zeigt das sehr eindrucksvoll.

Wer einmal den direkten Vergleich erlebt hat, wird künftig immer genau überlegen, was er wo hinräumt. Das gilt auch für Fahrzeuge, die sie anerkannt gut fahren, sogar wie ein Pkw, etwa in einem VW California, also dem ausgebauten VW-Bus: Wenn sich da etwas Schweres im Fach über der hinteren Sitzbank befindet, schlingert der Wagen in Kurven, dass es keine Freude ist. Lädt man um und platziert dieses Gepäck bodennah, kann man auch die Amalfi-Küste entlangwedeln, ohne jemals Unruhe ins Fahrzeug zu bekommen (außer man hat Mitreisende mit empfindlichen Mägen an Bord).

Das alles gilt umso mehr, je größer ein Camper oder Anhänger ist. Die Grundregel lautet: Schweres kommt nach unten. Bei Wohnwagen kommt noch dazu: Schweres eher in der Mitte des Caravans, also dort, wo sich die Achse bzw. die Achsen befinden. Eine falsche Gewichtsverteilung kann das komplette Gespann in Gefahr bringen, bis hin zum Umstürzen des Hängers.

Auch, wenn große Bett- oder Deichsel-Kästen viel Stauraum bieten, sollten dort nur leichte Dinge untergebracht werden. Was ins Auto passt, gehört sowieso dort hin, solange nicht die maximale Zuladung überschritten wird. Je schwerer das Zugfahrzeug und je leichter der Anhänger, desto sicherer fährt das Gespann.

Wenn alles fertig ist, braucht es noch einen letzten Blick: Sind alle Ablagen freigeräumt, alle Türen und Schubladen abgeschlossen? Und ist alles, was rutschen kann, gegen Verrutschen gesichert?

Und damit man nicht nach einer Viertelstunde umkehren muss, schaut man besser vor der Abfahrt noch mal nach: Ist zu Hause der Herd in der Küche abgedreht?

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.