31.05.2017 11:49 |

PCs in Gefahr

Windows-Virenschutz ist löchrig: Schnell updaten!

IT-Sicherheitsforscher von Google haben eine neue Sicherheitslücke im Windows Defender entdeckt. Mit dem Wissen um die Lücke können Cyberkriminelle Dateien so manipulieren, dass sie den PC ausgerechnet beim Scan auf Viren infizieren und zur Gänze kapern können. Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der IT schätzt das Risiko als hoch ein, Windows-Nutzer sollten sofort updaten!

Damit Sie auf der sicheren Seite sind, sollten Sie - sofern das nicht automatisch geschieht - bei Ihrer Windows-Installation sofort die jüngsten Updates einspielen. Betroffen sind Windows 7, 8 und 10. Wenn Sie sich vergewissern wollen, ob Ihr PC angreifbar ist oder nicht, sollten Sie in den Security-Einstellungen von Windows 10, Unterpunkt Windows Defender, kontrollieren, welche Version des Virenscanner bei Ihnen läuft.

Überprüfen Sie Ihre Virenschutz-Version
Als unbedenklich gelten Version 1.1.13804.0 und höher, berichtet "Heise Security". Wenn Sie noch eine ältere Version des Windows Defender auf Ihrem PC nutzen, sollten Sie diese manuell per Windows Update aktualisieren. Die nötigen Aktualisierungen hat Microsoft bereits bereitgestellt.

Es ist bereits die zweite schwere Sicherheitslücke im Windows-eigenen Virenschutz, den Google-Forscher in jüngster Zeit entdeckt haben. Erst vor rund drei Wochen hatte der renommierte Virenjäger Tavis Ormandy im Auftrag von Google den Windows-Virenschutz untersucht und eine laut eigenen Angaben "unfassbar böse" Sicherheitslücke entdeckt. Microsoft veröffentlichte umgehend einen Notfall-Patch.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International
Weniger Lärm & Abgase
Initiative will Grazer Verkehr verändern
Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter