27.04.2017 09:01 |

Grün im Garten

So finden Sie den richtigen Rasenmäher

Wohl jeder Gärtner wünscht sich sattes, kurzes Grün im Garten. Mit viel Pflege und dem passenden Rasenmäher erfüllen sich diese Träume auch. Doch gibt es einiges zu beachten: Qualität, Funktionalität und Bauart sind dabei nur einige Punkte. Wir präsentieren Ihnen Tipps zum Kauf des für Sie geeigneten Gerätes.

Vor dem Kauf sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Welches Modell kommt Ihren Bedürfnissen am besten entgegen?

Reicht Ihnen ein einfacher Handmäher oder investieren Sie besser in einen Akku- oder Elektromäher? Kommt ein Hand-Spindelmäher oder ein Sichel-Rasenmäher für Ihren Rasen infrage? Ein Spindelmäher kann Ihrem englischen Rasen den letzten Schliff verleihen, ist aber eher für kleinere Flächen gedacht. Zweiterer hingegen ist zwar sehr robust und unkompliziert in der Bedienungsweise, aber eher geeignet, wenn Ihnen die Optik des Grüns nicht so wichtig ist, sorgt dieser Mäher doch für ausgefranste Schnittflächen, die leicht eintrocknen.

Überlegen Sie also, worauf Sie Wert legen: Ist es das Schnittbild, das Ihre Besucher begeistern soll, oder wollen Sie einen gesunden Rasen, bei dem es auf die Optik nicht so ankommt? Oder aber ist das Mähen ein lästiges Übel, das Sie möglichst schnell und unkompliziert hinter sich bringen wollen?

Denken Sie an elektrisch betriebene Geräte, ist eine Stromversorgung des Grundstückes unverzichtbar. Bei einer sehr weitläufigen Rasenfläche sollte auch ein Benzinrasenmäher in Betracht gezogen werden. Aber Achtung: Sie müssen das Gerät auch irgendwo verstauen, verfügen Sie über diese Möglichkeit?

  • Wie groß ist die zu bearbeitende Rasenfläche?

Nicht jedes Gerät eignet sich für jede Fläche, die Größe des Rasens sollte zudem das Fassungsvermögen des Fangsacks vorgeben. Je größer die Schnittfläche, desto schneller ist das Mähen erledigt. Überlegen Sie auch, welche Bedingungen in Ihrem Garten herrschen. Ist die Rasenfläche bepflanzt? Müssen Sie an manchen Stellen sehr präzise vorgehen? Liegt das Grundstück vielleicht auf einem Hang oder ist es verwinkelt angelegt?

Mähroboter sind leise, haben kein Kabel und mähen vollautomatisch. Allerdings sind sie auch sehr teuer und die Akkus halten nicht besonders lange. Wenn der Garten verwinkelt ist und zudem große Steigerungen aufweist, funktionieren die Rasenmäher meist nicht.

Elektrorasenmäher sind durchs Kabel im Aktionsradius begrenzt und sind daher eher für kleine Rasenflächen geeignet. Sie sind nicht für bepflanzte Rasenflächen geeignet. Für größere Rasenflächen sind Benzinmäher besser, denn sie arbeiten kraftvoll und leistungsstark - unabhängig von Steckdosen und Verlängerungskabeln. Sie sind aber auch teurer und lauter.

  • Wie häufig wird der Rasenmäher eingesetzt?

Pflegen Sie Ihren Rasen regelmäßig und mit Leidenschaft? Oder kümmern Sie sich nur darum, wenn Ihnen das Gras sprichwörtlich über den Kopf wächst? Sind Ihnen ein attraktiver Preis und Nutzungskomfort der Mähhilfe wichtiger als innovative Technologie und Funktionalität?

Wenn Sie Ihren Rasen ein- bis zweimal die Woche mähen, muss Ihr Gerät über keine sehr kraftvolle Motorleistung verfügen. Lassen Sie das Gras aber gerne wachsen, kommt ein Benzinmäher wohl eher infrage.

Berücksichtigen Sie auch Ihre körperlichen Voraussetzungen: Wer gut zu Fuß ist, kann in einen Hand- oder Schiebemäher investieren. Ältere Menschen hingegen "fahren" mit einem motorisiertem Mäher besser.

  • Welche Kriterien soll das Gerät noch erfüllen?

Ist Klimaschutz ein Thema für Sie? Dann greifen Sie auf einen Handmäher zurück. Schwierig wird es, wenn die Rasenfläche schlichtweg zu groß dafür ist. Dann sollten Sie beim Kauf eines Modells auf einen niedrigen Energieverbrauch und reduzierten Schadstoffausstoß achten.

Worauf kommt es noch an?
Weitere Kriterien bei der Kaufentscheidung sollten sein: Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Lebensdauer. Das GS-Zeichen und TÜV-SÜD-Prüfsiegel bieten da eine Orientierungshilfe. Auch auf den Lärmschutz und chemische Unbedenklichkeit sollten die Geräte geprüft sein. Gute Rasenmäher sind mit Sicherheitstechniken ausgestattet und bieten zugleich ein adäquates Preis-Leistungs-Verhältnis. Tipp: Lassen Sie Ihren Rasenmäher vor jeder Einlagerung vom Fachmann checken.

Sogenannte Mulchmäher bringen das abgeschnittene Gras gleich als Dünger zurück in den Boden.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter