04.02.2017 15:34 |

Cannabis angebaut

Dealer muss 22 Monate in Haft

Für den Eigenbedarf und für einen "Großkunden" baute ein burgenländischer Frühpensionist kiloweise Cannabis-Pflanzen an. Doch die Exekutive kam dem "Hobbygärtner" auf die Schliche, und es klickten die Handschellen. Vor Gericht zeigte sich der 42-jährige Angeklagte weitgehend geständig.

Wegen schwerer gesundheitlicher Probleme ist der 42-jährige Angeklagte bereits Frühpensionist. Als solcher hatte er viel Zeit und baute in den vergangenen Jahren kiloweise Cannabis-Pflanzen bei sich daheim an. "Ein Teil war für mich selbst, den Rest habe ich weiterverkauft", gestand der Angeklagte vor Richter Wolfgang Rauter in Eisenstadt. Immerhin 7000 Euro habe er so verdient. Das rechtskräftige Urteil: 30 Monate Haft, 22 davon unbedingt. Außerdem muss er 6950 Euro Strafe zahlen.

Das Verfahren gegen seinen mitangeklagten Kunden (31) wurde indes vertagt. Das Gericht ordnete eine Kontoöffnung und die Befragung weiterer Zeugen an.

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen