Di, 21. August 2018

Terror in Berlin

20.12.2016 08:20

Facebook aktiviert nach Anschlag Sicherheits-Check

Nach dem mutmaßlichen Anschlag mit zwölf Toten und dutzenden Verletzten auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Kurfürstendamm hat die Polizei auf den Sicherheitscheck des Online-Netzwerks Facebook hingewiesen. "Facebook hat #SafetyCheck geschaltet - nutzen Sie ihn, um zu erfahren, ob Ihre Lieben sicher sind", teilte die Berliner Polizei auf Twitter mit.

Mit dem sogenannten Safety Check Up können Nutzer ihre sämtlichen Facebook-Kontakte in Sekundenschnelle mit der Botschaft erreichen, dass sie sich in Sicherheit befinden. Ursprünglich wurde die Anwendung für Naturkatastrophen entwickelt. Facebook sorgt dafür, dass Nutzer in einem Katastrophengebiet auf die Möglichkeit solcher Nachrichten hingewiesen werden.

Auch nach den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 mit 130 Toten nutzten nach Angaben von Facebook mehr als fünf Millionen Menschen das Spezialangebot, um ihre Freunde und Angehörigen darüber zu informieren, dass sie in Sicherheit sind. Nach den Anschlägen von Brüssel im März dieses Jahres, bei denen 35 Menschen starben und weit mehr als 300 verletzt wurden, aktivierte das Onlinenetzwerk ebenfalls den Sicherheitscheck.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.