Di, 13. November 2018

28,4 Prozent Plus

14.10.2016 07:00

iPhone 7 sorgt für Geldregen bei Chipfertiger TSMC

Das neue iPhone 7 des US-Konzerns Apple beschert dem taiwanesischen Zulieferer TSMC gute Gewinne. Der Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) verdiente von Juli bis September unter dem Strich 28,4 Prozent mehr, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Gewinn stieg demnach im dritten Quartal um 28 Prozent auf umgerechnet 2,8 Milliarden Euro, der Umsatz kletterte um 22,5 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro.

Dieses starke Wachstum stehe in Zusammenhang mit dem Start eines neuen Produkts des wichtigsten Kunden, erklärte Unternehmenschef Mark Liu. TSMC hat nie offiziell bestätigt, dass das Unternehmen mit Apple zusammenarbeitet. Für Branchenexperten ist aber klar, dass TSMC den Chip A10 für das iPhone 7 produziert, das Anfang September auf den Markt gekommen war.

iPhone sorgt für Gewinnsprung
Das neue iPhone verkaufe sich besser als erwartet, daher sei auch der Gewinn von TSMC stark gestiegen, erklärte Analyst Mason Li von Taishin Securities Investment Advisory. Der Chiphersteller profitiere auch vom jüngsten Produktdesaster bei Samsung, da viele Käufer nun die Marke wechseln würden.

TSMC hatte Anfang des Jahres einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen, weil Samsung und chinesische Hersteller Apple zunehmend zusetzten. Nun konnte der Hersteller seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr bestätigen: Das Unternehmen schätzt das Plus auf zehn Prozent.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Testspiel gegen Russen
Fan-Flucht! Deutschland vor halb leeren Rängen
Fußball International
„Kennen Inhalt nicht“
Migrationspakt - jetzt spottet Juncker über Wien
Österreich
Großklubs im Tief
Rapid, Austria, Sturm: 59 Titel wanken zum Abgrund
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.