Di, 16. Oktober 2018

Schon 2. Attacke

03.07.2016 19:44

Mutterkuh attackiert Pfarrer mit Pilgergruppe

Eine Kuh, die offenbar ihr erst kürzlich geborenes Kalb beschützen wollte, hat am Sonntag einen 55-jährigen Pfarrer aus Oberösterreich verletzt. Der Mann war mit einer Pilgergruppe auf dem Wanderweg unterwegs und wollte sich an der Kuh und ihrem Kalb vorbeischleichen. Plötzlich attackierte ihn das Tier und stieß ihm mit dem Kopf gegen die Brust. Die Kuh hatte bereits am Freitag ihre 54-jährige Besitzerin im Zuge der Geburt des Kalbes attackiert und verletzt.

Der Pfarrer stürzte nach der Attacke am Sonntag zu Boden und einige Meter eine Böschung hinab. Nach dem Vorfall war der 55-Jährige ansprechbar und konnte geborgen werden. Dann verlor er für kurze Zeit das Bewusstsein, weshalb ein Rettungshubschrauber angefordert wurde. Der Schwerverletzte ins Krankenhaus Schwarzach eingeliefert.

Die Kuh wurde nach dem Angriff mit einem Anhänger zum Bauernhof gebracht. Sie hatte bereits am Freitag ihre Besitzerin bei einer Attacke verletzt. Die 54-jährige Landwirtin wollte auf der Alm nach der gebärenden Kuh sehen, als sie angegriffen wurde. Das drei Jahre alte Tier dürfte sich in einem Ausnahmezustand befunden und versucht haben, ihr Kalb zu beschützen.

Kuh samt Kalb nach Attacke aus Umzäunung ausgebrochen
Nach dem Vorfall wurde die Kuh mit dem Kälbchen in einen eingezäunten Bereich gebracht, um Attacken gegen Wanderer zu verhindern. Das Tier dürfte jedoch ausgebrochen sein, um den Kontakt zu anderen Weidetieren zu suchen. So dürfte sie auch auf den Wanderweg, auf dem die Pilgergruppe unterwegs war, gelangt sein.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.