Do, 20. September 2018

Neuer Algorithmus

30.06.2016 08:29

Facebook will Freunde im Nachrichtenfeed aufwerten

Facebook will seinen Nachrichten-Feed überarbeiten, um die persönlichen Kontakte der Nutzer aufzuwerten. Der Algorithmus der "Trending Topics" solle so verändert werden, dass die von wirklichen Freunden der Nutzer eingestellten Nachrichten weiter oben im Feed erschienen, kündigte Facebook-Technikchef Lars Blackstrom am Mittwoch an.

Facebook war wegen der Zusammensetzung der "Trending Topics" in den vergangenen Wochen in den USA massiv in die Kritik geraten. Das Nachrichtenportal "Gizmodo" hatte berichtet, die Rubrik werde zu Ungunsten konservativer Politiker und Inhalte manipuliert. Daraufhin verlangte der republikanische Senator John Thune, der den Handelsausschuss leitet, Aufklärung von dem Unternehmen.

Nach einer internen Untersuchung teilte Facebook dann Ende Mai mit, dass es keine Beweise für eine systematische Nachrichten-Manipulation gebe. Einzelne Verstöße gegen die Facebook-Richtlinien könnten aber nicht ausgeschlossen werden.

"Menschen und Ideen verknüpfen"
Facebook-Vizechef Adam Mosseri bekräftigte nun in einer Mitteilung, es sei nicht das Ziel seines Unternehmens, "die Themen auszusuchen, über die die Welt lesen sollte". Vielmehr sei es das Geschäftsmodell von Facebook, "Menschen und Ideen zu verknüpfen". Die Integrität des Unternehmens beruhe darauf, dass es "alle Perspektiven und Sichtweisen einbezieht".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.