So, 23. September 2018

In Graben entdeckt

16.12.2015 15:39

Mysteriöser Tod eines 22-jährigen Tirolers geklärt

Der mysteriöse Tod eines 22-jährigen Tirolers, der Ende Oktober im Bezirk Kufstein bewusstlos in einem Straßengraben entdeckt worden und kurze Zeit später zu Hause gestorben war, ist offenbar geklärt: Laut Ermittlern des Landeskriminalamtes wurde nun ein 38-jähriger Einheimischer ausgeforscht, der den jungen Mann mit seinem Auto angefahren haben dürfte und danach Fahrerflucht beging.

Der 38-Jährige habe angegeben, dass er mit seinem Pkw auf dem Nachhauseweg in einen Sekundenschlaf gefallen sei, berichteten die Ermittler. Durch ein lautes Geräusch sei er dann plötzlich aufgewacht, so die Schilderungen des Mannes.

In der Annahme, eine Schneestange touchiert zu haben, sei der Tiroler weitergefahren. Vom Tod des 22-Jährigen habe er erst gegen Mittag des darauffolgenden Tages erfahren. Der Lenker wird laut LKA nach dem Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Keine äußeren Verletzungen
Am Morgen des 24. Oktobers war der 22-Jährige nach einem Lokalbesuch vom Wirt des Gasthauses im Straßengraben neben der Landesstraße in der Wildschönau bewusstlos aufgefunden worden. Der junge Mann habe mangels äußerer Verletzungen auf den Wirt den Eindruck gemacht, als ob er geschlafen habe, so die Polizei damals.

Zufälligerweise sei zu diesem Zeitpunkt der Vater vorbeigekommen und habe seinen Sohn nach Hause gebracht. Am Vormittag des darauffolgenden Tages erlag der 22-Jährige dort schließlich seinen schweren Kopfverletzungen.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.